Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Hayden und Rossi auf Acht und Neun in Deutschland

Hayden und Rossi auf Acht und Neun in Deutschland

Nicky Hayden und Valentino Rossi beendeten den eni Motorrad Grand Prix Deutschland auf den Plätzen acht und neun, nach einem langen Duell mit Alvaro Bautista.

Die Ergebnisse beim Sachsenring stimmten die Ducati-Fahrer nicht zufrieden, aber zumindest zeigten sie sich mit der Arbeit, die über das Wochenende geleistet wurde, zufrieden.

Nach einer schweren Qualifikation für Valentino, fand er zusammen mit seiner Crew noch ein besseres Setting für die GP11.1 und konnte dadurch rund fünf Zehntel schneller fahren, als an den ersten Tagen. Nicky setzte sich dennoch im teaminternen Duell durch, allerdings hatte der Amerikaner mit einem Platz weiter vorn geliebäugelt, nachdem er starte Trainings absolvieren konnte.p>

Nicky Hayden:
“Ich habe versucht nach dem Start an der Gruppe vor mir dran zu bleiben, aber in der dritten Runde wäre ich in T1 beinah abgeflogen und danach hatte ich bis zur Ziellinie Duelle mit Bautista und Vale. Die Kämpfe haben viel Spaß gemacht, aber um Platz sieben zu kämpfen, 27 Sekunden hinter der Spitze, ist nicht so einfach wegzustecken, denn ich mag diese Strecke sehr. Ich stand hier so oft auf dem Podium. Wie auch immer, ich kam auf Sieben vor und ich habe alles Versucht den zu halten. Ich bin noch meine schnellste Runde gefahren, aber Bautista hat mich noch bekommen. Ich konnte noch einmal vorbei gehen, war aber zu schnell und kam von der Linie ab. Hinterher ist man ja immer schlauer, aber ich wünschte, ich hätte mich für den weichen Reifen entschieden.”

Valentino Rossi:
“Es ging heute etwas besser, da wir im Warmup noch ein paar Verbesserungen vornehmen konnten. In den ersten Runden merkte ich, dass ich die Zeiten von Nicky [Hayden] und Bautista fahren konnte. Leider bekam ich in der zweiten Hälfte des Rennes Probleme mit dem Getriebe. Ich wollte in der ersten Kurve dann an Nicky vorbei, weil ich dort eigentlich sehr stark war, aber ich machte einen Fehler und wir mussten weit gehen, so dass Bautista durchrutschen konnte. Wie dem aber auch sei, wir sind definitiv nicht dort, wo wir sein wollen. Wir brauchen zu lang, bis wir das richtige Setup finden. Um dahin zu kommen, müssen wir zu viel probieren, weshalb man schnell die Richtung aus den Augen verliert. Jetzt analysieren wir die Daten vom Wochenende und schauen, was wir in Laguna Seca machen.”

Tags:
MotoGP, 2011, eni MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND, Valentino Rossi, Nicky Hayden, Ducati Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›