Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Elias 13. im kniffligen Laguna, Bostrom genießt MotoGP-Debüt

Elias 13. im kniffligen Laguna, Bostrom genießt MotoGP-Debüt

Der LCR Honda-Pilot kam zum Red Bull US Grand Prix am letzten Sonntag auf dem Mazda Raceway Laguna Seca auf den 13. Platz, während sein Teamkollege, Wildcard-Pilot Ben Bostrom, einen guten Start aus der letzten Reihe hinlegte.

An einem nahezu perfekten Sommertag mit Temperaturen um 23 Grad fuhr der LCR Honda MotoGP Team-Fahrer Toni Elias nach 32 in Kalifornien als 13. über die Ziellinie, und das trotz seiner üblichen Probleme mit der Front. Sein Teamkollege Ben Bostrom hatte einen guten Start von der letzten Position und fuhr gleich in der ersten Runde eine Sekunde schneller als seine Bestzeit.

Unglücklicherweise musste der amerikaner SBK-Pilot zweimal in den Dreck, weshalb er lieber die Box aufsuchte, um nicht noch mit der Maschine zu stürzen. Jetzt geht es für die Fahrer der MotoGP in eine Pause und sie werden am 14. August zum GP der Tschechischen Republik in Brünn wieder auf die Strecke gehen.

Toni Elias:
“Am Morgen haben wir im Warmup das Setup für das Heck der Maschine verbessert und es hat sich direkt besser angefühlt. Wie immer hatte ich einen guten Start, aber auf dieser Strecke wirst du eingeklemmt, wenn du aus der letzten Reihe losfährst. Ich habe in der ersten Kurve dann ordentlich Druck gemacht, aber ich musste einen etwas weiteren Bogen fahren. Ich war Zwölfter als ich plötzlich über die Front rutschte und in den Dreck musste. Ich bin zurück auf die Strecke, aber für den Rest des Rennens fühlte es sich an, als würde ich auf Eis fahren. Wir kamen auf den 13. Platz, aber die Situation ist immer noch sehr hart für uns.”.

Ben Bostrom:
“Ich hatte einen guten Start und ich habe mich auch gleich wohl auf dem Motorrad gefühlt. Ich habe meine Rundenzeit um eine Sekunde verbessert im Vergleich zum Training. Ich freute mich sehr, dass es schon so früh im Rennen möglich war. Weil ich so viel schneller unterwegs war, fühlte sich die erste Kurve nicht mehr gut an, weil mein Fuß beim Herunterschalten immer den Boden berührte. Nach ein paar Runden machte ich dann einen Fehler und ich musste durch das Kiesbett. Es hat ungefähr 30 Sekunden gedauert, bis ich wieder auf der Strecke war, aber ich wollte unbedingt weitermachen. In der nächsten Runde hatte ich wieder genau das gleiche Problem. Deshalb bin ich in die Box gefahren, auch wenn das Motorrad fantastisch war. Ehrlich gesagt, habe ich an mein nächstes Rennen gedacht und wollte nicht stürzen. Ich will noch einmal MJM, Lucio und den allen Jungs hier danken: es war eine unglaubliche Erfahrung für mich!”

Pressemitteilung LCR Honda.

Tags:
MotoGP, 2011, RED BULL U.S. GRAND PRIX, Toni Elias, LCR Honda MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›