Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Suzuki und Ducati fassen Halbzeit zusammen

Suzuki und Ducati fassen Halbzeit zusammen

Das Rizla Suzuki und das Ducati Team fassten ihre Entwicklungen während der ersten Saisonhälfte nach dem US Red Bull Grand Prix auf dem Mazda Raceway Laguna Seca zusammen.

Nach zehn Runden der Saison 2011 teilten das Rizla Suzuki und das Ducati Team mit ihrer Kamera wie die erste Hälfte der Saison für sie verlief und wagten bereits einen Blick nach vorn auf die zweite Halbzeit.

Der MotoGP-Projektleiter des Ducati Teams, Alessandro Cicignani, erinnerte sich für das Team an den Beginn der Saison. "Ich würde einfach sagen, es war ein schwieriger Start, wir haben viel mehr erwartet, aber wir hatten einige Probleme am Anfang mit Valentino und seiner Schulterverletzung und Nicky fand nicht das richtige Gefühl für das Motorrad."

“Dann hatten wir ein paar gute Ergebnisse, besonders das erste Podium in Jerez mit Nicky und dann das Podium in Le Mans mit Vale… aber dann hat uns im ersten Teil der Saison etwas gefehlt. Jetzt denke ich, sind wir wieder zurück", ergänzte er.

“Schwierig”, fasste Teammanager Paul Denning Rizla Suzukis Saisonstart zusammen. "Wir sind nicht einmal beim ersten Rennen in Katar gestartet, denn Álvaro (Bautista) hatte sich das Bein gebrochen. Sein Comeback in Estoril war viel früher als alle erwartet hatten, aber bis er wieder komplett fit war und wieder volles Vertrauen zum Motorrad hatte, brauchte lange Zeit. Es war erst zur neunten Runde auf dem Sachsenring, zu der er wieder fuhr wie in den Wintertests."

“Das Motorrad ist ziemlich gut entwickelt, Suzuki hat großartige Arbeit mit der Schwinge und dem Chassis geleistet, um die Aufwärmleistung der Reifen und das grundlegende Grip-Paket zu verbessern. Der Motor ist wettbewerbsfähig, wir müssen nur noch kleine Dinge verbessern", fuhr Denning fort. "Aber der Fahrer ist noch immer ein riesiger Teil der Leistung in der MotoGP. Wenn der Fahrer körperlich verletzt ist oder mental nicht bereit zum Fahren ist, dann leidet die Leistung."

“Nun sind wir glücklich, er (Bautista) ist komplett zurück, fährt hart und aggressiv. Wir haben nur einen Fahrer, also gilt Àlvaro all unser Vertrauen. Er ist ein Profi und er will in die vordere Gruppe und gegen Fahrer wie Simoncelli und Lorenzo kämpfen, gegen die er schon in der 250ccm-Klasse fuhr."

Zur zweiten Hälfte der Saison äußerte Suzukis Teammanager: "Wenn wir das Motorrad weiter verbessern können und dabei ist das Vertrauen des Fahrers am Wichtigsten, hoffen wir, dass wir in der Spitzengruppe sein können. Wir müssen noch einen Schritt gehen, es gibt noch immer einen Unterschied zwischen den Top-6 Honda und Yamaha, es bleibt noch etwas zu tun, aber wir sind hier um Rennen zu fahren, unser Bestes zu geben und sehen, was wir erreichen können."

Cicognani machte die Erwartungen des Ducati Teams für den zweiten Teil der Saison klar. "Unsere Erwartung ist Verbesserung: Tag für Tag, Rennen für Rennen, wollen wir um den Sieg kämpfen und wir arbeiten jederzeit hart, um dieses Ergebnis zu erreichen, wir können nur arbeiten, das ist der einzige Weg, den wir kennen", schloss er ab."

Tags:
MotoGP, 2011, RED BULL U.S. GRAND PRIX, Rizla Suzuki MotoGP, Ducati Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›