Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

MotoGP 2011: Was bisher geschah

MotoGP 2011: Was bisher geschah

motogp.com blickt, nachdem zehn der 18 Läufe absolviert sind, in der Sommerpause auf die bisherige Saison zurück.

Nach etwas mehr als der Hälfte der Saison 2011 und kurz vor dem Ende der kurzen Sommerpause, blickt motogp.com auf die letzten zehn Rennen der Meisterschaft zurück, die eine Menge Action geboten haben. Klicken Sie auf jeden Lauf, um die jeweiligen Rennhöhepunkte zu sehen.

Casey Stoner startete mit einem Sieg von der Pole-Position in Qatar in bester Form in die Saison und gewann sein ersten Auftritt auf der Repsol Werks-Honda im 2011er Eröffnungsrennen in Losail. Der amtierende Weltmeister Jorge Lorenzo und Dani Pedrosa folgten dem Australier auf das Podium, während Valentino Rossi bei seinem Ducati-Debüt Siebter wurde und der britische MotoGP-Rookie Cal Crutchlow in seinem ersten Rennen den elften Platz belegte.

Gerade einmal das zweite Rennen und bereits großen Diskussionsbedarf gab es in Jerez, wo Pole-Mann Stoner und Rossi in einem Regenrennen kollidierten und der Australier daher nicht ins Ziel kam. Lorenzo holte den Sieg, Pedrosa wurde Zweiter und Nicky Hayden Dritter, nachdem Marco Simoncelli und Ben Spies in einem ereignisreichen Spanien-Lauf beide auf Podest-Kurs liegend crashten. Rookie Karel Abraham beeindruckte mit einem siebten Platz in seinem erst zweiten Rennen in der Königsklasse – ein Resultat, das er in Silverstone noch wiederholen sollte – während Héctor Barberá mit Platz sechs sein bestes Ergebnis des bisherigen Jahres einfuhr.

Rennen 3 in Estoril war der Schauplatz für Pedrosas ersten Saisonsieg, noch vor Lorenzo und Stoner, wodurch der Titelverteidiger an der Spitze der Wertung eine kleine Führung behielt. In Le Manswurde es dramatisch. Stoner sicherte sich den Sieg, den ersten, von drei Erfolgen hintereinander, während ihm Teamkollege Andrea Dovizioso auf das Treppchen folgte und Valentino Rossi erstmals in Ducati-Farben eine Podestplatzierung erzielte. Ein Zwischenfall zwischen Simoncelli und Pedrosa ließ den Spanier nach einem Unfall derweil mit einem gebrochenen Schlüsselbein für drei Rennen ausfallen.

In Catalunya sicherte sich Stoner seinen dritten Saisonsieg, Lorenzo behauptete mit einem zweiten Platz im Rennen aber seine WM-Führung und sein Teamkollege Ben Spies holte mit Rang drei sein erstes Podium des Jahres. Crutchlow fuhr mit Platz sieben sein bislang bestes Resultat in seiner Debütsaison ein, sein Monster Yamaha Tech 3 Teamkollege Colin Edwards verpasste auf Grund eines bei einem Sturz im zweiten Freien Training gebrochenen Schlüsselbeins, jedoch sein erstes MotoGP-Rennen, seitdem seine Karriere im Oberhaus 2003 begonnen hatte. Trotzdem schlug der Amerikaner beim folgenden Regenrennen in Silverstone in beeindruckender Manier zurück und holte hinter Stoner und Dovizioso tapfer Platz drei. Lorenzo flog bei den nassen Bedingungen ab, was seinen ersten Ausfall nach 25 Zielankünften in Folge bedeutete. Nach dem sechsten Lauf übernahm somit Stoner die Meisterschaftsführung, wodurch die Jagd nach dem Titel 2011, nach einem Drittel der Saison, erneut eine andere Wendung nahm. Beachtenswert war in diesem Rennen auch Alvaro Bautistas Fahrt auf der Rizla Suzuki auf Platz fünf und das, beim erst vierten Rennen nach der Rückkehr des Spaniers, der sich beim Eröffnungsrennen in Katar den Oberschenkelknochen gebrochen hatte.

In Assen sprang Hiroshi Aoyama als Ersatz für den immer noch ausfallenden Dani Pedrosa beim Repsol-Honda-Werksteam ein. Im Rennen ging es bereits ab der ersten Runde dramatisch zu, als Simoncelli – zum zweiten Mal in der Saison von der Pole aus gestartet – und Lorenzo zusammen stürzten. Der Yamaha-Mann kämpfte sich danach noch auf Rang fünf zurück und versuchte, den Abstand zum Meisterschaftsführenden Stoner gering zu halten. Lorenzos Teamkollege Spies sicherte sich wohlverdient seinen ersten MotoGP-Triumph, während Stoner und Dovizioso das Podium komplettierten. Rossi wurde Vierter und versuchte weiter, das Set-Up der Desmosedici zu verbessern.

Pedrosa feierte seine viel ersehnte Rückkehr inMugello mit einem achten Platz, wohingegen Lorenzo vor Lokalmatador Dovizioso und Stoner wieder auf das Siegertreppchen zurückkehrte. Pedrosas Comeback wurde dann auf dem Sachsenring spektakulär vervollständigt. Der Spanier gewann sein zweites Rennen nach der Rückkehr und Lorenzo verkürzte Stoners Vorsprung an der Spitze der Wertung auf 15 Punkte, indem er vor seinem Rivalen auf das Podest fuhr.

Rennen 10 in Laguna Seca hielt den nächsten Sieg für Stoner bereit. Der Australier drehte mit einem starken Sieg ein scheinbar schwieriges Wochenende noch herum, wohingegen Lorenzo sich beindruckend von einem schmerzhaften Sturz im dritten Freien Training erholte und Platz zwei holte. Pedrosa wurde Dritter, vor Spies, der mit Platz vier der beste heimische Pilot war.

Bereits in einer Woche geht es in Brünn mit dem Cardion ab Grand Prix Ceské republiky weiter!

Tags:
MotoGP, 2011

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›