Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Schwere Schlacht für Yamaha in Brünn

Schwere Schlacht für Yamaha in Brünn

Die Yamaha Factory Racing Fahrer Jorge Lorenzo und Ben Spies holten sich die Plätze vier und fünf beim Cardion ab Grand Prix von Tschechien.

Weltmeister Lorenzo legte einen guten Start ins Rennen hin und konnte nach ein paar Kurven die Führung übernehmen. Zumindest bis ihm ein kleiner Fehler unterlief und er bis auf Rang drei zurückfiel. Dani Pedrosa lag an der Spitze doch er stürzte, so dass Lorenzo wieder auf Zwei kam. Der Spanier hatte mit Gripmangel zu kämpfen und verlor dadurch noch weitere zwei Plätze, denn Dovizioso und Simoncelli konnten vorbei gehen.

Ben Spies lieferte erneut eine starke Leistung ab, trotz seiner gesundheitlichen Probleme. Am Start verlor der Texaner einen Platz, konnte Rang fünf aber nach Hause fahren und beendete das Rennen 1.5s hinter seinem Teamkollegen.

Lorenzo reist nun mit 32 Punkten Rückstand in die USA zum GP von Indianapolis. Teamkollege Spies behält den sechsten Platz in der Gesamtwertung und liegt neun Punkte hinter Valentino Rossi und einen hinter Pedrosa.

Jorge Lorenzo:
“Der Vorderreifen, den wir ausgesucht haben, war nicht die beste Wahl heute. Wir haben ihn in der Qualifikation und gestern Morgen schon ausprobiert und er gab mir ein sehr gutes Gefühl und ein konstantes Tempo. Heute hat er aber bei anderen Bedingungen und Temperaturen nicht funktioniert. Von Beginn der zweiten Runde ist mir in jeder Kurve das Vorderrad fast weggerutscht, also war es schwierig, die vierte Position zu verbessern. Die Meisterschaft sieht nun noch schwieriger für uns aus, aber das heißt noch nicht, dass es gelaufen ist. Es sind noch immer viele Punkte offen, also müssen wir uns darauf konzentrieren, so viele Rennen wie möglich zu gewinnen. Wir müssen dieses Rennen jetzt vergessen, was womöglich das schlechteste der Saison war und vielleicht sogar in meiner MotoGP-Karriere, ich bin gespannt das 1000er Bike zu testen und morgen weitere Verbesserungen am 800er Motor vorzunehmen!”

Ben Spies:
“Das war ein extrem anstrengendes Rennen, ab Runde nun war jede ein Kampf! Ich habe alles gegeben und auch Fehler vermieden. Valentino war aber hinter mir und in der Gesamtwertung bin ich noch vor ihm, daher wollte ich im Rennen unbedingt vor ihm bleiben, ich dachte 'ich geb solange alles bis ich vom Moped falle'. Nun bin ich nicht heruntergefallen und konnte sogar ein gutes Ergebnis holen. Dafür ist nun mein rechter Arm taub, denn der musste die ganze Arbeit machen. Ich muss mich beim Team bedanken, die Maschine funktionierte wirklich super und den Jungs im Clinica Mobile auch, die haben dich jeden Tag viel Mühe mit mir gegeben. Das war körperlich das anstrengendste Rennen, das ich je bestritten habe. Ich konnte durchfahren und ein paar Punkte holen.”

Yamaha Factory Racing Pressemitteilung

Tags:
MotoGP, 2011, CARDION AB GRAND PRIX ČESKÉ REPUBLIKY, Ben Spies, Jorge Lorenzo, Yamaha Factory Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›