Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Casey Stoner und Dani Pedrosa testen 2012er RC213V Prototypen in Brünn

Casey Stoner und Dani Pedrosa testen 2012er RC213V Prototypen in Brünn

Nach dem reinen Honda-Podium am Sonntag in Brünn kehrte das Repsol Honda Team am Montagvormittag für einen eintägigen Test auf die Strecke zurück. Das Ziel: den neuen Honda Prototypen für die MotoGP-Saison 2012 weiterzuentwickeln.

Das Team erlebte einen positive Testtag, an dem beide Fahrer wertvolles Feedback gaben, das es den HRC-Ingenieuren erlaubt, die Entwicklung der neuen Maschine voranzutreiben. Der Test begann planmäßig um 9:00 Uhr bei trockenen Bedingungen und endete um 18:00 Uhr – dazwischen lag eine Stunde Mittagspause. Zum Glück blieb der erwartete Regen bis 30 Minuten vor Trainingsende aus, zu diesem Zeitpunkt hatte das Repsol Honda Team sein Programm bereits abgeschlossen.

Der Sieger des Tschechien GP, Casey Stoner, der die RC213V bereits in Jerez getestet hatte, war in 1:56.168 Minuten der schnellste Mann des Tages. Er absolvierte 57 Runden und machte mit seinem Team wichtige Fortschritte bei der Weiterentwicklung der 2012er Maschine.

Dani Pedrosa gab sein Debüt auf der neuen Maschine, da er den ersten Test damit am 17. und 18. Mai in Jerez verletzungsbedingt verpasste. Dani machte das Beste aus den trockenen Streckenbedingungen und studierte das neue Motorrad, so konnte er den HRC-Ingenieuren wichtige Rückmeldung zu seinen Eindrücken geben. Insgesamt spulte er 37 Runden ab. Seine schnellste Runde fuhr er in 1:57.264 Minuten – das war die viertschnellste Zeit des Tages.

Die HRC-Ingenieure werden die Daten beider Fahrer jetzt genau analysieren und dann entscheiden, wie sie bei der Weiterentwicklung der neuen Maschine fortfahren.

Casey Stoner: 1. - Time: 1:56.168
“Es lief gut heute, aber wir haben noch einiges an Arbeit vor uns. Wir haben ein paar Sachen gefunden, konnten aber wenigstens die eingeschlagene Richtung bestätigen. Ein paar Probleme gibt es noch mit dem Chattering, es sollte aber nicht schwer sein, diese zu beheben, in dem wir am Motor und der Elektronik arbeiten. In diesen Bereichen können wir uns definitiv noch verbessern und auch beim Chassis. Der Motor ist fantastisch, die 1000cc zu fahren mit der ganzen Power, das macht irre Spaß. Die Beschleunigung ist unglaublich. Wir haben auch ein paar neue Reifen getestet, mit einigen gab es ein paar Probleme, die Traktion ist nicht besonders gut und sie scheinen das Chattering zu verstärken. Also wechselten wir wieder zur Standardversion. Wenn man die Daten mit dem ersten Test vergleicht, dann haben wir seither Fortschritte gemacht.“

Dani Pedrosa: 4. - Time: 1:57.264
“Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich mich sehr gefreut habe, dass ich endlich die 1000cc testen konnte. Zum Glück kam der Regen erst am Ende des Tages. Mein erster Eindruck am Morgen war ähnlich wie damals, als ich das erste Mal eine MotoGP-Maschine getestet habe. Man spürt den Unterschied der Maschinen deutlich. Vielleicht bin ich zu sehr im 800cc-Stil mit ihr gefahren, ich muss noch lernen, es richtig zu tun und sie anders fahren, aber insgesamt scheint sie gut zu funktionieren. Wir nahmen einige Anpassungen vor, die letzte Version war also komplett anders als die vom Morgen. Im Vergleich zu der 990cc 2006 war sie sehr ähnlich was die Kraft betrifft, aber sie ist leichter und bewegt sich anders. Ich bin auch einen Run mit der Chassis Version gefahren, die Casey in Jerez getestet hat, das lief ein bisschen besser. Wir müssen sehr vorsichtig sein, denn die Reifen sind vielleicht anders in der kommenden Saison und brauchen daher eine andere Einstellung. Das könnte sich auf das Chassis auswirken.“

Repsol Honda Press Release.

Tags:
MotoGP, 2011, CARDION AB GRAND PRIX ČESKÉ REPUBLIKY, Dani Pedrosa, Casey Stoner, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›