Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rossi und Hayden testen in Brünn mit einem Auge auf die Zukunft

Rossi und Hayden testen in Brünn mit einem Auge auf die Zukunft

Beim offiziellen Test nach dem Rennen des Tschechien GP fuhren die beiden Ducati Piloten mit der GP11.1. Nicky Hayden startete jedoch mit einem kurzen Run auf der GP11.

Der Einsatz der beiden Piloten konzentrierte sich in zwei verschiedene Richtungen: In Hinblick auf die Zukunft, arbeitete Rossi an verschiedenen Setups und Gewichtsverteilungen. Diese Tests sollen direkt in die Entwicklung für das nächstjährige Motorrad einfließen.

Nachdem erst auf der GP11 und dann auf der GP11.1 auf die Strecke ging, entschied sich Hayden ausschließlich auf die neuere Version, an die er sich gewöhnen und ein gutes Basis-Setup finden wollte.

Nicky Hayden, 78 Runden, 1:57.533
“Es hat heute alle recht gut funktioniert. Wir haben keinen Rundenrekord gebrochen oder so, aber zum Glück ist der Regen ausgeblieben. Ich bin am Morgen einen Run mit der GP11 gefahren, um ganz bei Null anzufangen. Danach bin ich direkt auf die GP11.1 gestiegen. Wie schon in Laguna war ich direkt schnell und wurde im Laufe des Tages immer schneller. Das Team hat wieder wie wild gearbeitet, denn sie mussten neben den Rennmaschinen auch die Motorräder für den Test vorbereiten. Es hat Spaß gemacht, das Motorrad zu fahren. Es ist immer schön, wenn man Vortschritte sieht und ein gutes Gefühl hat. Ich werde es wahrscheinlich in Indy fahren. Meine Schwester heiratet an diesem Wochenende, deshalb sind es zwei spannende Wochen zwischen dem hier und meinem Heim-Grand-Prix.”

Valentino Rossi, 74 Runden, 1:58.266
“Es war ein sehr anstrengender Tag, nicht nur, weil wir fast 75 Runden gefahren sind, sondern auch, weil wir immer wieder neue Einstellungen probiert haben. Es ist nicht leicht so zu fahren, weil es viel Konzentration erfordert. Wir haben ein paar Updates an der Elektronik, die wir noch perfektionieren müssen, aber darauf werden wir bald zurück kommen. Abgesehen davon, denken wir mehr in Richtung Zukunft, weil wir hauptsächlich neue Geometrien, Gewichtsverteilungen und Einstellungen getestet haben, was etwas eigenartig war. Wir mussten alle Zweifel beiseite legen und einiges der GP11.1 verstehen. Ich würde sagen, dass wir einen erfolgreichen Tag hatten, auch wenn wir etwas unserer Leistung eingebüßt haben, aber wir hatten einfach andere Ziele. Wir haben auch die neuen Reifen von Bridgestone probiert und mein erster Eindruck war gut.”

Pressemitteilung von Ducati Team

Tags:
MotoGP, 2011, CARDION AB GRAND PRIX ČESKÉ REPUBLIKY, Nicky Hayden, Valentino Rossi, Ducati Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›