Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Yamaha fliegt zum Indianapolis Grand Prix in die USA zurück

Yamaha fliegt zum Indianapolis Grand Prix in die USA zurück

Das MotoGP-Fahrerlager fliegt in dieser Woche in die Staaten zurück zum legendären Indianapolis Motor Speedway, der Gastgeber der zwölften Meisterschaftsrunde, dem zweiten Heimrennen für Yamaha Factory Racing Pilot Ben Spies, ist.

Das Indianapolis-Event 2010 wurde für die MotoGP-Piloten ein Kunststück bei Streckentemperaturen an die 50 Grad am Qualifikations- und Renntag. Die drückend heißen Bedingungen erhöhten die Gripprobleme in der Startaufstellung und die Hitze war für alle Fahrer körperlich anstrengend.

Lorenzo hatte das ganze Wochenende im letzten Jahr lang Probleme, ein perfektes Setup für die schwierigen Bedingungen zu finden, erntete in der anhaltenden Hitze schließlich mit dem dritten Rang noch einen Podestplatz. Der Weltmeister startete von Platz zwei aus ins Rennen, direkt hinter Spies. Lorenzo hat auf der Rennstrecke einen guten Rekord, er siegte 2009 und stand 2008 zum ersten Mal im Regen auf dem Podium.

Trotz der Bedingungen genoss der MotoGP-Rookie Spies in Indianapolis sein erfolgreichstes Rennen 2010. Der Texaner schnappte seinem zukünftigen Teamkollegen Lorenzo die Pole weg und startete damit zum ersten Mal von ganz vorn und wandelte diesen in ein Jahresbestergebnis, dem zweiten Platz, seinem ersten MotoGP-Podium, um.

Mit 257.000 Dauerplätzen hat der Indianapolis Motor Speedway die größte Zuschaueranlage der Welt und ist zu seinen Aushängeveranstaltungen, der Indy 500 und dem Allstate 400 Autorennen komplett gefüllt. Ursprünglich 1909 als 2,5-Meilen-Oval gebaut, baute man für die MotoGP eine spannende 16-kurvige Strecke an, die Teile des historischen Ovals enthält. In diesem Jahr wurde der Kurs neu asphaltiert, wodurch der Grip für die Piloten verbessert werden sollte.

Als Teil der Feierlichkeiten zum 50. Jahr im Grand-Prix-Rennsport wird das Yamaha Factory Racing Team erneut mit dem speziellen rot-weißen Lack in Indianapolis unterwegs sein.

Jorge Lorenzo:
"Indy ist eine Strecke, die ich wirklich genieße. Ich verbinde damit wundervolle Momente wie die Podestplätze 2008 und 2010 und mein Sieg 2009 mit dem Captain Amerika Helm. Ich bin jetzt in guter Form und bereit, was wir in Brünn verloren haben wieder gut zu machen, wo ein Fehler Casey und mich distanzierte. Ich hoffe, die positive Energie, die ich auf dieser Strecke fühle, hilft uns, um noch um den Titel zu kämpfen. Ich freue mich wirklich, wieder in die USA zu kommen und meine M1 zu fahren."

Ben Spies:
"Ich hoffe wirklich, dass ich an diesem Wochenende wieder komplett fit bin. Mein Arm ist noch immer taub, aber schon besser als in Brünn. Wir haben hart gearbeitet, um das wieder in Ordnung zu bringen und wir werden wie immer natürlich 100 Prozent geben. Ich habe mich schon das ganze Jahr auf dieses Rennen gefreut: Es war im letzten Jahr ziemlich verrückt, als Rookie auf der Pole zu stehen und einen zweiten Platz im Rennen zu holen. Wir werden für die heimischen Fans eine gute Show zeigen und sehen, was wir tun können."

Yamaha Racing Factory Pressemitteilung

Tags:
MotoGP, 2011, RED BULL INDIANAPOLIS GRAND PRIX, Ben Spies, Jorge Lorenzo, Yamaha Factory Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›