Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Bridgestone schlägt Kommission Überarbeitung der MotoGP Reifenreglung vor

Bridgestone schlägt Kommission Überarbeitung der MotoGP Reifenreglung vor

In Zusammenarbeit mit der Sicherheitskommission, der FIM, IRTA und Dorna wurde entschieden die bestehenden Bedingungen zu den Reifen in der MotoGP noch einmal zu überarbeiten. Bridgestone schlug vor, die Aufteilung der Reifen und Auswahl von fünf Mischungen ab dem Grand Prix von Tschechien bis zum Ende der Saison, noch einmal zu ändern.

Die Änderungen sollen nach dem neusten Feedback der Fahrer vorgenommen werden und knüpfen an die Maßnahmen an, die Bridgestone bereits in den vergangenen 18 Monaten vorangetrieben wurden. Bereits früh in der Saison 2010 wurde ein extraweicher Reifen vorgestellt, der in diesem Jahr für Katalonien, Großbritannien, die Niederlande, Italien und Deutschland Verwendung fand.

 

Für die USA und das Rennen in Laguna Seca am kommenden Wochenende wird ein weicherer Hinterreifen mitgebracht, der eine bessere Leistung bieten soll. Besonders für die Trainings am Morgen, wenn die Temperaturen noch nicht so hoch sind.

 

Ab dem Grand Prix von Tschechien sollen weitere einschneidende Änderungen vorgenommen werden. Bridgestone will jedem Fahrer mehr Slickreifen für vorn zur Verfügung stellen und einen überarbeiteten Hinterreifen anbieten. Die Fahrer sollen dadurch eine größere Wahl haben und mehr den Reifen nutzen können, den sie bevorzugen.

 

Die bisherigen Regeln erlaubten zwei Mischungen für vorn und hinten, acht Reifen für vorn, zehn für hinten standen dem Fahrer am Wochenende zur Verfügung. Ab Brünn wird sich Bridgestone darauf einstellen für vorn drei Mischungen zu bieten. Jeder Fahrer wird dann neun Vorderreifen pro Wochenende haben. Weiterhin wird es zehn Hinterreifen geben, aber die Fahrer haben dann eine größere Wahl. Bis zu sechs Reifen einer Mischung die sie bevorzugen und dann vier der anderen.

 

Hiroshi Yamada – Manager, Bridgestone Motorsport Abteilung:

“Wir haben hart mit der FIM, der Dorna und den Fahrern zusammen gearbeitet, um diesen Vorschlag für die notwendigen Regeländerungen zu bringen und diese signifikanten Änderungen an der Zuteilung der Reifenmischung sind Teil unserer Bemühungen, uns mehr auf die Aufwärm-Leistung zu konzentrieren. Als die Beschwerden der Fahrer über das Aufwärmen im letzten Jahr begannen, haben wir eine extra weiche Mischung für die Hinterreifen entwickelt, um die Situation zu verbessern. Zu Beginn dieses Jahres wählten wir bereits weichere Mischungen für fünf der ersten neun Rennen aus, wieder um die Reifen schneller auf Temperatur zu bringen. Während dem Italien Grand Prix entschieden wir, weichere Reifenmischungen für sechs der verbleibenden neun Rennen mitzubringen und mit dieser letzten Änderungen hoffen wir sehr, dass wir die Situation verbessern und die Fahrer mit dieser zusätzlichen Reifenwahl zufrieden sind, die sie jedes Wochenende bekommen und sich auch in den kühleren Morgensessions mit den zusätzlichen weichen Reifen besser fühlen. Die Einführung des FT1 am Freitagmorgen in diesem Jahr änderte die Situation für uns, denn die Bedingungen sind an einem Freitagmorgen nie ideal und da sahen wir auch die meisten Stürze. Dennoch nehmen wir die Sicherheit der Fahrer sehr ernst und natürlich tut es uns leid, diese Stürze in diesem Jahr mit anzusehen und wir wollen solche Gegebenheiten vermeiden. Ich hoffe, diese fundamentale Änderung unserer Situation als offizieller Reifenlieferant zeigt, dass wir den Fahrern zuhören und lange für einen solchen Kompromiss arbeiten mussten, damit sie sich sicherer und wohler fühlen und in mehr Vertrauen in die Aufwärm-Performance unserer Reifen haben.“

Hirohide Hamashima – Assistent des Geschäftsführers, Motorsport-Reifen-Entwicklungsabteilung

: “Wir haben persönlich mit den Fahrern gesprochen, besonders in den vergangenen Monaten und die zahlreichen Vorschläge, die wir gebracht haben sind eine direkte Antwort auf ihr Feedback und ihre Kommentare, besonders was die Aufwärm-Leistung unserer Reifen in den kälteren Morgensessions betrifft. Es ist wichtig zu bemerken, dass alle Fahrer sehr gut über die Performace unserer Reifen über die Renndistanz sprechen und das zahlreiche Rundenrekorde im letzten Jahr auf ihnen gefahren wurden, inklusive heute hier in Deutschland, was zeigt, dass die Leistung an sich sehr gut ist. Dennoch haben wir bemerkt, dass wir uns mehr auf die Aufwärm-Leistung konzentrieren müssen und während wir unsere Entwicklung einer neuen Reifenfamilie für das nächste Jahr fortsetzen, was eine weichere Konstruktion wird, sind diese Änderungen ab Brünn unsere größte Bemühung, so schnell wir können zu reagieren und damit alle Parteien zur Saisonmitte zufrieden zu stellen. Die Fahrer sind mit unserem Vorschlag einverstanden, also bin ich zuversichtlich, dass die Änderungen, um die sie gebeten haben, nämlich eine größere Auswahl weicherer Reifen an jedem Wochenende, sie zufrieden stellen.“

Tags:
MotoGP, 2011

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›