Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Edwards zuversichtlich nach guten Start in Indianapolis

Edwards zuversichtlich nach guten Start in Indianapolis

Monster Yamaha Tech 3 Team Fahrer Colin Edwards legte einen guten Start auf dem Indianapolis Motor Speedway hin.

Der beliebte Texaner beendete den ersten Tag in Indianapolis in den Top-6 und startete damit gut in den Red Bull Indianapolis Grand Prix. Die Sessions fanden bei sehr warmen Bedingungen statt, doch Edwards fuhr am Morgen auf noch rutschiger Strecke auf einen hervorragenden dritten Platz. Damit war er einer von nur zwei Nicht-Werksfahrern in den Top-10.

Die Rundenzeiten waren vorerst langsamer als noch in der letzten Saison, Grund dafür war der neue und noch rutschige Streckenbelag. Doch am Nachmittag verbesserten sich die Bedingungen, Edwards schraubte seine persönliche Bestzeit um zwei Sekunden nach unten und fuhr eine 1:41.699. Das reichte für Platz sechs in der Tageswertung. Der 37-Jährige lag damit nur 0.2s hinter Weltmeister Jorge Lorenzo und ist zuversichtlich was das Rennen am Sonntag betrifft.

Cal Crutchlow konnte sich im zweiten Training ebenfalls deutlich verbessern, der Brite nutzte die verbesserten Gripverhältnisse voll aus und erzielte eine Zeit von 1:43.085 Minuten. Damit war er 2.3s schneller und Crutchlow konnte sich darauf konzentrieren die Monster Yamaha Tech 3 Team Maschine auf die Strecke von Indianapolis anzupassen. Crutchlow kam in der Tageswertung auf Rang 15, allerdings fehlten ihm nur 0.7s auf die Top-10. Der 25-Jährige ist zuversichtlich, dass er das Setup seiner Maschine weiter verbessern kann und gut vorbereitet für die Qualifikation sein wird.

Colin Edwards:
“Heute Morgen fühlte es sich an, als wäre ich wieder im Texas Tornado Boot Camp, nur auf einem teureren Motorrad, denn es war sehr rutschig da draußen. Um ehrlich zu sein, ich habe es richtig genossen, auch wenn der Grip ein bisschen dürftig war. Wir wussten alle, dass der Grip heute Morgen ein kleines Problem werden könnte, aber es war 100 Prozent Dirt Track. Sobald du dein Knie in Richtung Boden bewegt hast, rutschte das Vorderrad weg und das Hinterrad kam rum, aber ich hatte trotzdem Spaß auf dem Motorrad, als es sich so bewegt hat. Heute Nachmittag mit viel mehr Gummi auf der Strecke war es viel besser und Hut ab vor den Leuten des Indianapolis Motor Speedway, sie haben einen großartigen Job getan, denn die Unebenheiten, die wirklich mies waren, sind so gut wie weg und mit ein bisschen mehr Gummi auf der Oberfläche wird es noch mehr Grip geben. Wir werden den Vorteil des neuen Asphalts in diesem Jahr nicht zu spüren bekommen, aber die Änderungen sind für die Zukunft und im nächsten Jahr wird es Millionenmal besser. Heute Morgen Dritter und am Nachmittag Sechster zu sein hat mir viel Vertrauen für den Rest des Wochenendes gegeben. Ich kämpfe dieses Wochenende nicht mit dem Motorrad und es fühlt sich wunderbar an.”

Cal Crutchlow:
“Heute Morgen war es ziemlich schwierig, denn die Strecke war sehr rutschig und ich musste gegen den Grip-Mangel kämpfen und trotzdem die Strecke kennenlernen. Manchmal bin ich von der Linie abgekommen und es war so schmutzig, dass ich viel Zeit verlor. Die Strecke war heute Nachmittag viel besser, aber ich fühlte, dass mir etwas Vorderradgrip fehlte, um um eine schnellere Rundenzeit zu pushen. Unsere Reifen nutzen sich sehr ab und wir hatten nicht viel Grip und ich weiß nicht warum. Auf der Bremse rutscht die Front weg, aber heute passierte das auch im Scheitelpunkt und am Ausgang. Ich bin mir sicher, dass wir mit dem Setup noch ein paar große Schritte machen können und ich bin auch zuversichtlich, dass ich noch ein paar Plätze gutmachen kann. Und ich wurde schneller. Wenn wir also morgen das richtige Gefühl für die Front finden können, dann glaube ich an ein starkes Rennen.”

Monster Yamaha Tech 3 Team Pressemitteilung

Tags:
MotoGP, 2011, RED BULL INDIANAPOLIS GRAND PRIX, Cal Crutchlow, Colin Edwards, Monster Yamaha Tech 3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›