Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Stoner stürmt zum siebenten Saisonsieg, vor Pedrosa und Dovizioso auf Fünf

Stoner stürmt zum siebenten Saisonsieg, vor Pedrosa und Dovizioso auf Fünf

Casey Stoner beschloss ein perfektes Wochenende mit dem Sieg beim Red Bull Indianapolis Grand Prix und bescherte Honda damit dem zweiten Sieg in Folge auf dem Brickyard.

Nachdem Stoner bereits am Samstag einen neuen Rundenrekord, 1:38.850, aufgestellt hatte und sich damit die Pole holen konnte, erzielte er im Rennen eine Zeit von 1:39.807 und damit auch einen neuen Rennrundenrekord. Es war zudem der siebente Sieg für den Australier in dieser Saison und der dritte in Folge nach Laguna Seca und Brünn.

Dani Pedrosa legte ebenfalls ein sehr gutes Rennen hin und wurde hinter Stoner Zweiter. Pedrosa beeindruckte erneut mit einem guten Start und übernahm die Spitze im 26-Runden-Rennen. Am Ende blieb aber nur der zweite Platz vor den Yamahas.

Andrea Dovizioso hatte eigentlich das Podium ins Auge gefasst, doch die ersten Runden waren nicht einfach für den Italiener, der von Hayden ausgebremst wurde und dadurch ein paar Plätze verlor. Allerdings konnte er sich wieder nach vorn kämpfen und Fünfter werden.

Casey Stoner führt in der WM-Wertung nun mit 243 Punkten (44 Zähler Vorsprung auf Lorenzo), Andrea Dovizioso liegt auf Drei mit 174 Punkten und Dani Pedrosa ist Vierter mit 130 Zählern.

Casey Stoner:
"Wir hatten einen guten Start, aber ich hätte in die erste Kurve hinnein ein wenig aggressiver fahren sollen. Als es in die zweite Kurve ging bremste Dani härter an und bei mir ging gar nichts, die Bremsen waren noch nicht auf Temperatur. Ich hatte Glück, dass ich die erste Runde überstanden habe. Das Rennen war wirklich nicht einfach, es war heiß und der Belag etwas rutschiger, als noch im Training und der Qualifikation. Dadurch war es nicht einfach heraus zu finden wo man wie viel Druck machen kann. Einmal musste ich die Maschine mit dem Knie abfangen, ich war schon fast unten, aber es ist mir gelungen sie wieder aufzurichten und nicht zu viel Vertrauen zu verlieren. Danach konnte ich an Dani vorbei gehen und ein paar gute Runden am Stück fahren. Trotz der schwierigen Bedingungen mit der Strecke haben wir gute Arbeit geleistet, die Crew hat einen fantastischen Job abgeliefert und mir eine tolle Maschine zur Verfügung gestellt. Danke dafür.”

Dani Pedrosa:
"“Wir sind aus mehreren Gründen mit dem zweiten Platz heute sehr zufrieden. Nach dem Qualifikationstraining gestern mussten wir hart arbeiten, um die Lücke von einer Sekunde auf Casey [Stoner] zu reduzieren. Eigentlich ist es nicht normal, dass wir so weit hinter ihm sind. Es ist ein tolles Gefühl nach dem Sturz in Brünn auf den zweiten Platz zu fahren. Ich wusste, dass ich nicht die gleiche Rennpace wie Casey habe, aber mein Team hat sehr gut gearbeitet. Sie halfen mir, dass ich ein besseres Gefühl für die Front hatte und ich fand einen guten Rhythmus, der nur drei bis vier Zehntel langsamer war als der von Casey. Es war ein hartes Rennen so allein, aber ich habe mich auf die Rundenzeiten konzentriert und ich bin am Ende meine beste Rundenzeit gefahren. Deshalb bin ich mit meiner Leistung und der des Motorrades sehr zufrieden. 20 Punkte sind nicht so schlecht wie der Sturz in Brünn. Ich freue mich jetzt auf Misano nächste Woche und ich werde versuchen einen weiteren Schritt nach vorn zu machen."

Andrea Dovizioso:
“Ich kann mit dem Ergebnis heute nicht zufrieden sein, weil unser Ziel das Podium war. Wir wollten außerdem noch ein paar Punkte auf Lorenzo gutmachen, aber wir müssen auch auf das Positive schauen. Ich freue mich, dass ich eine 1:40.1 fahren konnte. Meine schnellste Runde konnte ich in der letzten Rennrunde fahren. Wenn man bedenkt, wie schwierig die Streckenbedingungen waren und wie heiß es war, zeigt das, dass wir sogar am Ende noch schnell sein können. Wir hatten einen schlechten Start. Nicky [Hayden] hat mich blockiert und dann hat mich Ben [Spies] in der vierten Kurve berührt, weshalb ich wertvolle Zeit verlor und auch wichtige Positionen. Von da an habe ich mich auf jede einzelne Runde konzentriert und ich fand meinen Rhythmus, der es mir erlaubte, die Positionen wieder zu erobern. Wir wussten, dass das Rennen hart werden würde und das war es dann auch. Es war auch ein komisches Rennen, denn wir hatten gleich von Anfang an keinen Grip am Hinterrad. Besonders in den ersten Runde hatte ich auch kaum Gefühl für die Front. Wie auch immer, ich konnte meine Einstellung und meinen Fahrstil ändern und an die Bedingungen anpassen. So konnte ich dann auch die Reifen schonen und konstant meine Runden fahren. Wir sind konkurrenzfähig und jetzt geht es nach Misano, meine Heimrennen und ich will unbedingt ein gutes Ergebnis einfahren.”.

Repsol Honda Pressemitteilung.

Tags:
MotoGP, 2011, RED BULL INDIANAPOLIS GRAND PRIX, Dani Pedrosa, Andrea Dovizioso, Casey Stoner, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›