Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Das Feld der MotoGP will Stoner in Misano herausfordern und abschütteln

Das Feld der MotoGP will Stoner in Misano herausfordern und abschütteln

Der Repsol Honda Pilot hat nun 44 Punkte Vorsprung an der Spitze der MotoGP-Weltmeisterschaft 2011, bevor es dieses Wochenende für Runde 13 von 18 nach Rimini geht, zum Gran Premio Aperol di San Marino e della Riviera di Rimini.

Mit seinem siebten Sieg der Saison 2011 in Indianapolis konnte Casey Stoner seine Führung in der Weltmeisterschaft auf 44 Punkte vor Titelverteidiger Jorge Lorenzo ausbauen. Damit konnte der Repsol Honda Pilot seine ohnehin bereits guten Aussichten für die WM-Krone in diesem Jahr noch verbessern. Der persönliche Meilenstein seines 30. Sieges in der Königsklasse könnte für den Australier am Jahresende entscheidend im Titelkampf sein, vor allem weil Jorge Lorenzo nur Vierter werden konnte. Jetzt geht es für die MotoGP direkt von den USA nach San Marino für den Gran Premio Aperol di San Marino e della Riviera di Rimini, wo die Saison in ihr letztes Drittel eintritt.

Für Yamaha Factory Racing Pilot Lorenzo scheint die Aufgabe der Titelverteidigung nun noch schwerer geworden zu sein, aber er wird in Misano alles versuchen, um die Serie von drei Siegen in Folge zu durchbrechen, die Stoner so weit in Führung gebracht hat. Um das zu schaffen, wird Lorenzo nach zwei Rennen ohne Erfolg wieder auf das Podest kommen müssen. Zuversicht wird ihm seine bisherige Geschichte in Misano geben, immerhin war er dort in den vergangenen drei Jahren jeweils Zweiter.

Nicht allzu weit hinter dem Spanier liegt Andrea Dovizioso (Repsol Honda) auf WM-Rang drei. Der Italiener wird sich in Misano auf die starke Unterstützung der Fans verlassen können, wenn er seinen fünften Platz von Indianapolis an einer Strecke verbessern will, auf der er in der Königsklasse noch nie auf dem Podest war. Sein Teamkollege und Vorjahressieger Dani Pedrosa kommt mit einem zweiten Platz aus Indy zur 13. Runde.

Mit seinem dritten Podestplatz in diesem Jahr kommt Ben Spies von seinem Heimrennen in guter Form nach Misano. Der Yamaha Factory Racing Pilot liegt aktuell auf Rang fünf in der Weltmeisterschaft und es trennen ihn lediglich fünf Zähler von Dani Pedrosa vor ihm. Nur einen Punkt hinter ihm ist Valentino Rossi Sechster.

Für den siebenmaligen Königsklassen-Weltmeister war Indianapolis eines der bislang schwierigsten Rennen in seiner ersten Saison auf der Ducati Desmosedici. Getriebeprobleme während des Rennens und ein insgesamt schwieriges Wochenende ließen ihn auf Rang zehn landen, sein bislang schlechtestes Ergebnis 2011. Auf der anderen Seite konnte er mit der Zielankunft seine Serie von Punkte-Erfolgen auf 23 Rennen ausdehnen, sie hatte voriges Jahr in Deutschland begonnen, als er nach seiner Bein-Verletzung sein Comeback gab.

Nicky Hayden (Ducati Team) und Marco Simoncelli (San Carlo Honda Gresini) werden beide dankbar dafür sein, dass es sofort wieder weitergeht, da sie so die Plätze 14 und zwölf aus Indianapolis schnell hinter sich lassen können. Colin Edwards (Monster Yamaha Tech 3) wird derweil versuchen, seinen siebten Platz vom letzten Mal noch zu verbessern.

Hiroshi Aoyama wird derweil die Strecke in Misano zum ersten Mal auf einer MotoGP-Maschine völlig fit befahren, da er voriges Jahr beim Rennen noch mit den Nachwirkungen seiner Rückenverletzung kämpfte. In Indy erreichte der Japaner ein Top-10-Ergebnis. Héctor Barberás (Mapfre Aspar) einziges Ziel wird es sein, die Erinnerungen an seinen Sturz in der letzten Kurve in Indianapolis auszulöschen, der passierte, als er Aoyama überholen wollte.

Rizla Suzuki Fahrer Álvaro Bautista konnte seine zuletzt ansteigende Form in Indy in ein Top-6-Resultat ummünzen und darauf wird er in Misano aufbauen wollen. Auch Cal Crutchlow (Monster Yamaha Tech 3) wird versuchen, den Schwung mitzunehmen, den er sich in den Staaten geholt hat. Toni Elías (LCR Honda) konnte 2008 in Misano auf das Podest fahren und wird darauf hoffen, diesmal einen ähnlichen Schub zu erfahren. Karel Abraham (Cardion ab Motoracing) und Loris Capirossi (Pramac Racing) schafften es in Indianapolis nicht ins Ziel und werden das diesmal vermeiden wollen. Capirossi kann sich dabei auf die Unterstützung seiner Fans verlassen. Randy de Puniet, der Teamkollege des Italieners, konnte mit Platz acht in Indy sein bislang bestes Saisonergebnis feiern.

Tags:
MotoGP, 2011, GP APEROL DI SAN MARINO E DELLA RIVIERA DI RIMINI

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›