Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Elftes Doppelpodium für Repsol Honda

Elftes Doppelpodium für Repsol Honda

Das Repsol Honda Team holte in Misano das elfte Doppelpodium der MotoGP Saison 2011. Pedrosa wurde Zweiter und Stoner Dritter, während Dovizioso als Fünfter ins Ziel des Grand Prix von San Marino kam.

Alle drei Repsol Honda Fahrer waren in spannende Duelle verwickelt. Das 28-Runden lange Rennen fand bei sehr hohen Temperaturen statt. Lorenzo übernahm bereits früh die Führung vor Stoner und Pedrosa. Der Australier hatte eine Zeit lang einen knappen Abstand halten, musste dann aber abreißen lassen. Stoner versuchte dann seinen Vorsprung auf Pedrosa zu halten, was ihm allerdings nicht gelang. Der Spanier ging noch in Runde 22 an ihm vorbei.

Andrea Dovizioso befand sich im Duell dahinter und versuchte sich gegen Simoncelli und Spies durchzusetzen. Nach einem guten Start verbesserte sich der Italiener von Sechs auf Vier, doch Simoncelli konnte in Runde sieben vorbei gehen. Die Platzverteidigung gegen Spies gelang aber, so dass Dovizioso Fünfter wurde.

Die Fahrer haben nun eine Woche Pause, dann geht es nach Aragon zum 14. Saisonrennen der MotoGP Weltmeisterschaft.

Dani Pedrosa:
"Ich bin ein bisschen enttäuscht über das Rennen, denn die Maschine fühlte sich nicht mehr so gut an, wie noch im Training. Wir wollten etwas am Fahrwerk ändern, um uns noch zu verbessern, aber es hatte den gegenteiligen Effekt. Manchmal ist das eben so. Ich wusste gleich nach dem Start, dass ich nicht mit Jorge und Casey mitfahren kann. Die Maschine rutschte hinten. Der zweite Rennabschnitt verlief dann allerdings besser. Jorge legte ein perfectes Rennen hin, aber ich konnte meine Rundenzeiten zumindest verbessern und zu Casey aufschließen. Ich ging vorbei und konnte meinen guten Rhythmus halten. Das ist der nächste zweite Platz innerhalb von zwei Wochen für mich, das kann sich sehen lassen. Wir hatten heute Glück, dass es etwas kühler war als gestern und dennoch kein Regen kam. Das waren zwei anstrengende Rennen am Stück, das hier war vielleicht das anstrengendste der Saison, denn die Strecke ist anspruchsvoll und nach Indy hatten wir wenig Zeit uns zu erholen. Jetzt gibt es eine kleine Pause und dann geht es nach Aragon."

Casey Stoner:
“Zu Beginn des Rennen habe ich Vorsicht walten lassen, denn es gab ein paar Regentropfen, doch dann fühlte ich mich eigentlich ganz wohl hinter Jorge, allerdings nicht wohl genug um nach vorn anzugreifen. Ich war auf einmal recht müde. Es war nicht so einfach die richtigen Bremspunkte zu finden und die Maschine durch die Kurven zu bekommen – und das lag nicht an den Reifen. Das Team hat einen guten Job abgeliefert, ich war einfach nur kaputt. Ich musste in die letzten drei Rennen viel Energie investieren, dazu kommt die Nackenverletzung von Assen und ich hab ein bisschen zu kämpfen bei dem straffen Rennkalender wieder zu Kräften zu kommen. In der zweiten Rennhälfte war ich einfach nur müde. Ganz einfach. Ich bin sehr froh, dass ich noch auf das Podium gekommen bin. Jorge hat ein brillantes Rennen abgeliefert. Ich hoffe, dass ich bis Aragon wieder erholt bin.“

Andrea Dovizioso:
“Es war ein hartes Rennen, ich musste hart pushen und aggressiv fahren. Wegen Problemen mit dem Benzinverbrauch mussten wir die Kraft etwas zurückschrauben. Das hat uns das ganze Rennwochenende Probleme gemacht, doch nach dem Warm-Up erhielt ich die schlechte Nachricht, dass wir sogar noch mehr Kraft wegnehmen mussten. Das war dieses Jahr nie ein so großes Problem und es war eigentlich nie der Fall, dass ich beim Beschleunigen nicht mit Simoncelli mithalten konnte. Das kommt alles vom Fahrstil und der Abstimmung der Elektronik, vor allem bei der Motorbremse. Ich wusste, dass es mit dieser Reduktion bei der Kraft unmöglich sein würde, um das Podest mitzufahren, also litt meine Motivation. Wir hatten einen guten Kampf mit Marco und Spies, dabei konnte mich Marco zum ersten Mal diese Saison schlagen, also Glückwunsch an ihn. Es war ein guter Kampf, aber unser Ziel war es, Punkte auf Lorenzo gutzumachen und das schafften wir nicht. Wir sind immer noch Dritter in der Weltmeisterschaft, was das Wichtigste ist. Wir sind zuversichtlich und werden weiterarbeiten.”

Repsol Honda Pressemitteilung.

Tags:
MotoGP, 2011, GP APEROL DI SAN MARINO E DELLA RIVIERA DI RIMINI, Dani Pedrosa, Andrea Dovizioso, Casey Stoner, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›