Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo erobert für Yamaha Misano mit perfektem Sieg

Lorenzo erobert für Yamaha Misano mit perfektem Sieg

Yamaha Factory Racings Jorge Lorenzo zeigte eine perfekte Leistung beim Gran Premio Aperol di San Marino e della Riviera di Rimini, und führte vom Start bis zur Ziellinie.

Der amtierende Weltmeister legte einen guten Start ins Rennen hin und übernahm die Führung von Casey Stoner in der ersten Kurve. Der Australier versuchte Druck zu machen, doch Lorenzo antwortete mit Top-Zeiten. Mit seiner tadellosen Leistung schaffte er in der zwölften Runde zudem einen neuen Rekord mit 1:33.906 Minuten.

Lorenzo wurde vom legendären Yamaha Fahrer und dreimaligen Weltmeister Wayne Rainey auf das Podest begleitet. Rainey kehrte in Misano zum ersten Mal seit 18 Jahren auf die Weltbühne zurück, um Yamahas 50. Jahrestag im Grand Prix Sport zu feiern.

Ben Spies gab im Rennen alles und kämpfte gegen die heißen Bedingungen und die Gegnern auf der Strecke. Der Texaner war nach dem Start zurück gefallen und müsste sich erst einmal wieder nach vorn arbeiten. Dabei überholte er erst Valentino Rossi und kämpfte dann mit Simoncelli und Dovizioso um Platz vier. Spies verlor am Ende den Kampf gegen die beiden Italiener und wurde Sechster.

Jorge Lorenzo:
"Heute war ein unglaublicher Tag für uns. Ich habe ein gutes Rennen geschafft: Es war sehr hart und lang. Am Wichtigsten ist, dass wir wieder gewinnen konnten und auch die Lücke auf Casey ein bisschen verkleinern konnten. Ich möchte meinen Sieg Wayne widmen, der an diesem Wochenende nach Misano zurückgekommen ist und ich möchte mich bei meinem ganzen Team für ihre harte Arbeit bedanken. Nun haben wir zwei Wochen bis Aragon, ich hoffe, dass ich in meinem Heimatland so weitermachen kann. Morgen werden wir die 1000cc-Yamaha wieder testen: Ich freue mich, mein zukünftiges Bike zu fahren. Das war einer der besten Tage in meiner Karriere!"

Ben Spies:
"Wir sind mit einem anständigen Setup gestartet, aber wir haben über das Wochenende keinen Schritt mehr vorwärts gemacht und ich habe beim Fahren am Limit mit dem Grip Schwierigkeiten gehabt. Ich hatte auch kein gutes Gefühl an der Front, so dass wir heute morgen im Warm Up etwas Neues ausprobiert haben, was aber ehrlich gesagt eine Katastrophe war. Wir haben die Front vor dem Rennen dramatisch umgebaut, was sich als gut herausgestellt hat, aber es brauchte ein paar runden, um Vertrauen aufzubauen, weil es so eine große Änderung gewesen ist. Als ich erstmal an Rossi vorbei war fühlte ich mich komfortabler und war in der Lage, ans Hinterrad von Dovi[zioso] und Simoncelli heranzufahren, aber ich habe immer noch mit dem Grip am Limit zu kämpfen gehabt und kam nicht dicht genug für einen entscheidenden Schlag heran. Ich bin so hart wie ich konnte gefahren, aber konnte es diesmal nicht in ein Top-5-Resultat umsetzen. Ich muss mich bei meinem Team für die harte Arbeit, die es in den Versuch, die Schwierigkeiten dieses Wochenende in den Griff zu bekommen. investiert hat, bedanken."

Yamaha Factory Racing Pressemitteilung

Tags:
MotoGP, 2011, GP APEROL DI SAN MARINO E DELLA RIVIERA DI RIMINI, Ben Spies, Jorge Lorenzo, Yamaha Factory Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›