Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Stoner und Lorenzo bereit für Aragon Duell

Stoner und Lorenzo bereit für Aragon Duell

Héctor Barberá, Jorge Lorenzo, Casey Stoner, Valentino Rossi und Álvaro Bautista wurden am Donnerstag vor dem Gran Premio de Aragón zur Pressekonferenz geladen.

Nach einer verdienten Woche Pause und Erholung von dem Doppelwochenende Indianapolis – Misano, sind die MotoGP Fahrer nun für das 14. Saisonrennen 2011 bereit. Der Gran Premio de Aragón steht in MotorLand, im Nordosten Spaniens auf dem Plan.

Casey Stoner musste beim letzten Rennen in Misano ein paar Punkte von seinem Vorsprung auf Jorge Lorenzo abgeben, doch der Repsol Honda Fahrer hat immer noch 35 Zähler gut. Doch Stoner weiß, dass der Kampf um den Titel in den letzten fünf Rennen noch einmal schärfer werden wird.

“Es wird noch sehr eng werden. Immer wenn wir über die Weltmeisterschaft reden sage ich, dass Jorge nicht aufgeben wird und jeden Punkt holen wird den er bekommen kann”, sagte der Australier, der im letzten Jahr in Aragon gewinnen konnte. “Wir müssen an diesem Wochenende hellwach sein. Beim letzten Mal hatten wir die Mittel um gegen Jorge anzutreten und ich bin enttäuscht, dass ich sie nicht nutzen konnte, was an mir lag. An diesem Wochenende fühle ich mich aber viel besser und stärker. Ich bin bereit.”

Stoner ist nach einer Woche Pause und Training wieder zuversichtlich und fügte an: “Es war schön, dass wir eine Pause hatten, hoffentlich bringen wir die Honda früh gut zum arbeiten. Es sieht so aus, als würde es recht warm werden an diesem Wochenende, das bedeutet viel harte Arbeit.”

Yamaha Factory Racing Fahrer Lorenzo hat von seinem Sieg in Misano viel Schwung mit genommen und auch wenn der Abstand zu Stoner noch recht groß ist, bleibt er konzentriert.

“In Misano konnten wir einen fantastischen und wichtigen Sieg holen. Wir hatten ein gutes Paket und starten hier mit dem gleichen”, erklärte der amtierende Weltmeister, der in Misano seinen 38. GP Sieg holte. Aragon ist eine sehr moderne Strecke mit tollen Anlagen und es ist schön hier zu fahren, die Menschen sind sehr herzlich.”

Lorenzo sagte weiter: “Von Beginn an war die Meisterschaft in dieser Saison nicht einfach, schon in der Vorsaison wussten wir dass es so kommen wird. Wir haben ein paar Fehler gemacht, konnten ein paar tolle Siege feiern, waren recht konstant, bis auf ein paar Stürze und nun liegen wir 35 Punkte hinter Casey. Es ist kein einfacher Kampf gegen ihn, aber wir werden es versuchen und ich denke wir haben ein gutes Paket. Wir werden kämpfen.”

Valentino Rossis Saison ist gespickt mit Herausforderungen an ihn und das Ducati Team, doch der Italiener geht mit neuem Enthusiasmus an das anstehende Wochenende heran. Nach dem Test in Mugello letzte Woche, bei der Ducati die Maschine für 2012 weiter entwickelte, machte Rossi ein paar Anmerkungen dazu und führte zudem aus, was er von diesem Wochenende, aber auch der nächsten Saison erwartet.

“Wir haben etwas anderes mit der Maschine ausprobiert, um das Gefühl für die Front bei der Kurveneinfahrt zu verbessern. Ich konnte ein bisschen schneller fahren, als noch beim letzten Mal. Wichtiger ist aber, dass das Gefühl besser war. Wir blicken nach vorn.”

Zur Möglichkeit in der kommenden Saison mit einem Alu-Chassis zu fahren, wie vieler Orts spekuliert wird, sagte Rossi: "Es handelt sich nicht um ein Chassis. Die Philosophie von Ducati bleibt wie sie war. Die Front der Maschine ist ein bisschen verändert und nicht mehr aus Karbon, wie vorher. Wir müssen weiter arbeiten und versuchen alles besser zu verstehen mit dem Aluminium geht es schneller, als mit Karbon. Es ist nur ein erster Schritt, wir werden weiter arbeiten und versuchen um die vorderen Plätze zu kämpfen.”

Rossi bestätigte zudem, dass er zum Grand Prix von Japan anwesend sein wird, nachdem er die Entscheidung etwas herausgezögert hatte: “Ich werde zum Rennen nach Japan kommen. Die Testergebnisse waren negativ, es scheint recht sicher, also werde ich in Motegi fahren.”

Die Lokalmatadoren Héctor Barberá (Mapfre Aspar) und Álvaro Bautista (Rizla Suzuki) waren ebenfalls zur Pressekonferenz geladen, sie kämpfen am Sonntag um ein gutes Resultat vorm heimischen Publikum.

“Das ist ein sehr wichtiges Heimrennen für mich und ich will mich gut schlagen”, sagte Barberá, der hofft, dass er auch in der kommenden Saison für Aspar fahren kann. “Mein Manager verhandelt derzeit mit dem Team, ich würde gern bleiben, aber ich weiß noch nichts. Ich möchte weiter mit Aspar arbeiten, weil wir in den letzten zwei Jahren gut miteinander gearbeitet haben, das Team hat sich für mich sehr ins Zeug gelegt.

Bautista sammelt weiter Selbstbewusstsein und seine Erwartungen mit der GSV-R wachsen, er sagte: “Die Maschine ist um einiges konkurrenzfähiger, ich fühle mich wohler wenn ich mit ihr fahre und habe Vertrauen. Natürlich ist es keine Honda oder Yamaha, wir sind ein oder zwei Schritte hinterher, aber wir arbeiten sehr hart und hoffen, dass wir auch in den verbleibenden Rennen auf einem guten Niveau mitfahren können.”

Wo die Reise 2012 hingehen könnte, hängt für ihn weiter davon ab, was Suzuki macht und ob man eine 1000cc bringt. “Ich habe ein paar Angebote, aber ich fühle mich sehr wohl bei Suzuki, wir arbeiten gut zusammen. Ich warte auf sie. Ich würde nächste Saison natürlich gern mit einer 1000cc fahren.”

Tags:
MotoGP, 2011, GRAN PREMIO DE ARAGÓN

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›