Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Ducati Team mit extra Arbeit

Ducati Team mit extra Arbeit

Das Ducati Team will versuchen das verlängerte Training am Samstag gut zu nutzen, um sich trotz der Verschiebungen durch Stromausfälle bestens auf den Gran Premio de Aragón vorzubereiten.

Valentino Rossi und das Ducati Team werden weiter versuchen das Training vor der Qualifikation gut zu nutzen und die Neuerungen an der GP11.1, die ab diesem Wochenende genutzt werden, so gut wie möglich einzustellen. Nicky Hayden hätte es besser gefallen, wenn der Zeitplan wie gewöhnlich stattgefunden hätte, um nach einem guten Start in das Wochenende weiter am Setup seiner Maschine zu tüfteln. Dennoch bleibt er für den Samstag optimistisch.

Nicky Hayden:
"Wir hatten zu Beginn der Session am Morgen ein kleines Problem und ich musste sofort wieder zurück an die Box, was mich viel Zeit kostete. Ich begann weit hinter den anderen, aber im Vergleich zu den letzten Rennen lief es nicht so schlecht, sobald wir unterwegs waren. Ich denke, ich war der Einzige, der die ganze Session den gleichen Hinterreifen benutzt hat und ich konnte am Ende trotzdem drei 1:51er fahren. Ich habe mich darauf gefreut, am Nachmittag zu fahren, aber leider wurde es abgesagt. Ich hoffe, sie können das über Nacht lösen, da das für niemanden gut war. Es zahlt sich aber nicht aus, deswegen zu trauern. Hoffentlich können wir morgen weiter Gas geben, denn es ist eine schöne Strecke. Sie ist definitiv etwas welliger als voriges Jahr und bietet nicht viel Grip, aber ich mag das Layout."

Valentino Rossi:
"Ich denke, es ist noch nie zuvor passiert, dass wir eine Session nicht fahren konnten, weil der Strom ausgefallen ist! Scherz beiseite, es ist wirklich schade. Für uns war es wichtig, normal zu testen, statt morgen nur eine lange Session zu haben, denn wir verlieren insgesamt trotzdem eine Viertelstunde und die Art der Arbeit, die man erledigen kann, ist anders, eingeschränkter. Trotzdem, wir werden mit der Maschine mit dem neuen Front-Rahmen weitermachen, denn das Gefühl ist das gleiche wie beim ersten Test, daher zahlt es sich aus, diesen Weg weiterzugehen. Wir kennen diese Strecke nicht so gut wie Mugello und das bedeutet, wir haben zusätzliche Setup-Arbeit zu machen, auch wenn das nichts zu Großes ist. Wir müssen auch mehr Grip finden, denn ich bin heute viel gerutscht."

Ducati Team Pressemitteilung

Tags:
MotoGP, 2011, GRAN PREMIO DE ARAGÓN, Valentino Rossi, Nicky Hayden, Ducati Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›