Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Spies sichert erste Startreihe in Aragón

Spies sichert erste Startreihe in Aragón

Yamaha Factory Racing Fahrer Ben Spies zeigte eine starke Leistung in der Qualifikation zum Gran Premio de Aragón und fuhr auf Startplatz drei.

Spies verbesserte sich bislang stetig über das Wochenende hinweg, parallel zum besser werdenden Griplevel auf der spanischen Strecke. Am Morgen hatte er noch einen kleinen Sturz hinnehmen müssen, allerdings blieb der Texaner unverletzt und beendete das verlängerte Training auf Rang sechs mit einem Rückstand von 1.104s. Zur Mitte der Qualifikation baute sein Team noch einmal das Setup um, wodurch er sich auf Platz drei verbessern konnte, mit einem Rückstand von 0.704s auf den Polesetter..

Der amtierende Weltmeister Jorge Lorenzo konnte zum Ende der Sessions jeweils ein paar schnellere Zeiten hinlegen, doch der Spanier hat mit Gripmangel zu kämpfen. Am Ende wurde er Vierter mit einem Rückstand von 0.819s auf seinen Rivalen Casey Stoner. Der Yamaha Fahrer zeigte sich wenig erfreut über das Ergebnis und hofft über Nacht noch eine Verbesserung finden zu können, die er dann im Warm-Up testen will.

Ben Spies:
“Das ganze Wochenende lief eigentlich recht gut für mich, ich bin soweit zufrieden. Wir hatten heute Morgen ein wenig zu kämpfen, aber die Maschine funktioniert wirklich gut. Wir haben uns die Daten angesehen und versucht, den besten Kompromiss herauszufinden. 30 Minuten vor Ende der Qualifikation haben wir den gefunden und konnten mit den Rennreifen die dritt- oder viertbeste Zeit hinlegen. Als wir dann die weiche Mischung draufgezogen haben konnten wir noch einmal schneller fahren und damit in die erste Startreihe. Das Team hat einen klasse Job hingelegt, um die Maschine da hin zu bringen. Uns fehlte nur ein bisschen Speed im Vergleich zur Spitze. Wir werden dennoch versuchen morgen um das Podium mitzufahren.“

Jorge Lorenzo:
"Wir hatten hier schon im letzten Jahr Probleme und haben sie auch dieses Jahr wieder, vielleicht sogar schlimmer. Wir haben viele Probleme mit dem Hinterradgrip: Wir bekommen einfach nicht genug Traktion, um richtig schnell zu sein. Morgen denke ich, dass der dritte Platz auf dem Podium das Maximum ist, was wir holen können, wenn nichts komplett Seltsames passiert, also ist das unser Ziel. Die lange Gerade ist für uns nicht die Beste, aber in den Kurven sind wir auch ein bisschen langsamer, als die anderen, also müssen wir etwas finden."

Yamaha Factory Racing Pressemitteilung

Tags:
MotoGP, 2011, GRAN PREMIO DE ARAGÓN, Jorge Lorenzo, Ben Spies, Yamaha Factory Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›