Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo holt erstes Podium beim Aragón Grand Prix

Lorenzo holt erstes Podium beim Aragón Grand Prix

Yamaha Factory Racing Fahrer Jorge Lorenzo schaffte nach viel harter Arbeit noch die Wende im Rennen und fuhr beim Grand Prix von Aragon auf das Podest.

Der Spanier wurde Dritter, nachdem er erst von Startplatz vier aus zurück gefallen war. Der amtierende Weltmeister arbeitete sich aber wieder nach vorn. Mit der zehnten Runde hatte er bereits Ben Spies und Marco Simoncelli eingeholt, ging kurz darauf vorbei und setzte sich auf Rand drei. Damit beträgt der Abstand zum WM-Führenden Stoner nun 44 Punkte, bei noch vier zu fahrenden Rennen.

Teamkollege Ben Spies legte seinen vielleicht besten Start der Saison hin und konnte erst einmal an die Spitze gehen. Doch sowohl Stoner als auch Pedrosa gingen nach den ersten Runden vorbei und der Texaner lag nur noch an dritter Position. In dieser Phase erzielte er eine 1:49.593 Runde, die drittschnellste des Rennens. Allerdings rettete ihn das nicht, denn Lorenzo und auch Simoncelli konnten noch vorbei gehen. Mit dem fünften Platz im Rennen ist Spies auch Fünfter in der Gesamtwertung, 24 Punkte hinter Pedrosa, bevor es zum nächsten Rennen nach Motegi geht.

Jorge Lorenzo:
"Wir hatten von Beginn des Rennens an Probleme, haben Positionen verloren und mussten uns Schritt für Schritt wieder nach vorn arbeiten. Wir konnten nicht mehr als ein Podium holen: Das ist das beste Ergebnis, das wir heute einfahren konnten! Ich hatte kein Vertrauen zum Hinterreifen und es ist unmöglich, Dani auf dieser Strecke einzuholen. Es ist schade, aber am Ende habe ich den Podestplatz geholt, den ich letztes Jahr nicht bekommen konnte. Wir kämpfen noch immer um die Meisterschaft und das ist das Wichtigste. Wir kommen nach Japan und unsere Hoffnungen sind immer noch am Leben."

Ben Spies:
"Ich wusste, so wie Casey und Dani fuhren, würde mein Start nicht lange genügen, aber ich fühlte mich zu Beginn ziemlich gut. Auch als wir in die vierte oder fünfte Runde gingen, dachte ich, unser Vorsprung auf Platz vier wuchs. Ich habe mich echt wohl gefühlt und dachte, wir können um das Podest kämpfen. In der sechsten oder siebten Runde fiel der Reifen aber einfach enorm ab und wurde immer schlechter. Normalerweise gibt es einen Abfall und dann bleibt es konstant. Ich hatte kein Vertrauen ins Heck und keinen Grip. Ich bin frustriert, da wir vor dem Problem gut unterwegs waren und die Maschine toll lief."

Massimo Meregalli - Teamleiter:
“Durch die kühleren Temperaturen am Nachmittag hat sich unsere Arbeit, die wir geleistet haben, wohl nicht ganz ausgezahlt. Ben konnte wirklich nicht mehr geben, denn das Hinterrad bei ihm war nach ein paar Runden schon sehr hinüber. Jorge hat noch das bestmöglichste Ergebnis geholt. Ich denke, er hat einen wirklich guten Job abgeliefert, der dritte Platz ist ein gutes Ergebnis im Hinblick auf die Meisterschaft. Natürlich ist es nicht einfacher geworden, aber wir werden bis zum Schluss alles geben.”

Yamaha Factory Racing Pressemitteilung

Tags:
MotoGP, 2011, GRAN PREMIO DE ARAGÓN, Ben Spies, Jorge Lorenzo, Yamaha Factory Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›