Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Forderndes Wochenende für das Ducati Team in Aragón

Forderndes Wochenende für das Ducati Team in Aragón

Das Aragón Wochenende war eines der anspruchvollsten für das Ducati Team und dessen Fahrer, die weiter versuchen die Entwicklung der Desmosedici voran zu treiben.

Durch die Entscheidung des Teams bei Valentino Rossi den siebenten Motor zum Einsatz zu bringen, hat man nun zwei gleiche Motorräder zur Verfügung, an denen man arbeiten kann. Auf der anderen Seite musste der Italiener dafür aus der Boxengasse ins Rennen gehen, zehn Sekunden hinter dem eigentlichen Fahrerfeld. Doch das hinderte Rossi am Ende nicht daran bis auf Rang neun nach vorn zu fahren, konnte diesen aber nicht bis zur Zielflagge gegen Cal Crutchlow verteidigen.

Nicky Hayden legte einen hervorragenden Start aus der dritten Reihe hin und kam als Siebenter ins Ziel. Der Amerikaner lieferte sich ein hartes Duell mit Hector Barbera, das erst in der letzten Kurve entschieden wurde.

Nicky Hayden (Ducati Team) 7
“Ich startete gut und war in den ersten Runden recht stark. Wir wussten, der Reifenabbau könnte uns beeinflussen und nach den ersten Runden gab es dann auch einen Abfall des Grips. In einigen Streckenabschnitten machte das nicht viel aus, aber im Vergleich zu den schnellen Jungs an der Spitze habe ich in der letzten Kurve zu viel Zeit verloren. Ich hoffte an der zweiten Gruppe dran bleiben zu können, aber es gelang mir nicht. Ich hoffte, an Bautista dran zu bleiben, denn seine Pace war in unserer Reichweite, aber ich kämpfte bis zur letzten Runde mit Barbera und dadurch konnte Alvaro ein wenig entkommen. Zu schade. Trotzdem, das ist das erste Rennen, dass ich mit der GP11.1 ordentlich beende, in Indy musste ich stoppen und dann schied ich aus.”

Valentino Rossi (Ducati Team) 10
“Das war ganz klar ein schwieriges Rennen, auch wenn wir objektiv gesehen ein bisschen besser hätten abschneiden können. Wir nutzten das Setup vom Samstagmorgen, leider begann im Rennen das Hinterrad zu rutschen, mehr als im Training. Als ich an Nicky dran war, war es schon fast komplett hinüber. Wir sind noch nicht da wo wir sein sollten. Wir arbeiten an mehreren Fronten gleichzeitig, die kurzfristigen Lösungen waren noch nicht die endgültigen. Ich hoffe wir können noch ein paar grundlegende Verbesserungen erzielen. Mal sehen was sie im Werk dazu sagen. Wir werden weiter arbeiten, die Zeit ist momentan unser größter Gegner.”

Vittoriano Guareschi (Team Manager)
“Es war ein schwieriges Rennen für uns, aber auch ein wichtiges, denn wir haben mit dem Projekt begonnen, das Valentino erst einmal eine Strafe eingebracht hat. Es ist aber gleichzeitig ein Schritt für die Entwicklung der Desmosedici. Wir wissen, dass so etwas für den Fahrer nicht einfach ist, das motiviert uns sehr unsere Arbeit so schnell wie möglich voran zu treiben. Nicky und seine Crew versuchen ebenfalls bestmöglichst zu arbeiten und dabei viele Daten mit der GP11.1 aufzuzeichnen, die abgesehen von einer anderen Front, die gleiche ist wie Valentinos. Aber es ist noch eine neue Maschine und sie kann noch im einiges verbessert werden. Vor allem was das Setup betrifft.”

Pressemitteilung Ducati Team

Tags:
MotoGP, 2011, GRAN PREMIO DE ARAGÓN, Valentino Rossi, Nicky Hayden, Ducati Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›