Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Zarco: “Ich glaube noch immer an meine Chancen"

Zarco: “Ich glaube noch immer an meine Chancen'

Mit einer Lücke von 36 Punkten auf den Meisterschaftsführenden Nico Terol und nur noch vier offenen Rennen der Saison 2011 gibt der französische 125ccm-Pilot seine Hoffnung noch nicht auf...

Johann Zarco (Avant-AirAsia-Ajo) pusht in der 125ccm-Meisterschaft weiter hart, vier Rennen der Meisterschaft stehen noch aus und der französische Pilot glaubt, dass er noch immer Chancen im Kampf um die letzte 125ccm-Krone hat.

Obwohl er 36 Punkte hinter dem Führenden und Rivalen Nico Terol liegt, hat Zarco noch immer Hoffnungen auf seinen ersten Grand-Prix-Sieg und will weiter Druck auf den Spanier ausüben. Zarco wurde in den letzten sechs von acht Rennen Zweiter, im allerletzten Rennen am Sonntag in Aragón kämpfte er mit Terols Teamkollegen Héctor Faubel bis zur letzten Kurve, in der der Spanier schließlich stürzte.

“Er wollte nicht voran fahren und ich sagte mir, dass ich einfach in meinem eigenen Tempo fahren muss", sagte Zarco, der versuchte nicht wie Faubel vor ihm zu stürzen. "Für das Ende des Rennens hatte ich mir vorgenommen, mein schnelles Tempo beizubehalten, was Faubel dazu zwang, bis ans Limit zu gehen und es hat funktioniert, er musste zu viele Risiken eingehen, um an mir vorbeizukommen und er konnte es nicht."

Zarco war in dieser Saison schon oft quälend nah am Sieg. Er fuhr in Katalonien als Erster über die Ziellinie, wurde aber für ein Überholmanöver in der letzten Kurve an Terol bestraft und auf die sechste Position zurückgestuft, wurde in Deutschland von Faubel bei einem Fotofinish geschlagen und auch in Misano sah es nach einem Sieg aus, wo ihn Terol aber auf der Ziellinie nach der letzten Kurve noch schlug.

Trotz der Frustration bleibt der 21-Jährige voll konzentriert, der Grand Prix von Japan wird seine nächste Möglichkeit, vielleicht den erhofften ersten Sieg zu holen.

“Ich glaube noch immer an meine Chancen", sagte er. "Du musst immer daran glauben und das Ziel ist, Rennen zu gewinnen. Nach Laurent (Fellon, Zarcos Manager) ist Motegi eine Strecke, auf der ich ihn schlagen kann und wir werden alles tun, um das möglich zu machen."

“Vor diesem Jahr hatte ich in Motegi immer Probleme, aber in diesem Jahr habe ich ein anderes Team, ein anderes Motorrad und ich werde versuchen, von der ersten Trainingssession an schnell zu sein, schnelle Zeiten zu fahren und sicher zu stellen, dass ich im Rennen konkurrenzfähig bin", schloss Zarco ab, der in Aragón einen Vertrag mit dem JiR Team unterschrieb, mit dem er in der nächsten Saison in die Moto2 aufsteigt.

Tags:
125cc, 2011, GRAN PREMIO DE ARAGÓN, Johann Zarco, Avant-AirAsia-Ajo

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›