Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Ducati hat in Motegi nach vielversprechendem Wochenende Pech

Nach einem Wochenende mit konstanten Verbesserungen in den Trainings und einem starken Warm-Up konnte Valentino Rossi aus der guten Arbeit an der GP11.1 keinen Nutzen ziehen.

Der Italiener stürzte nur wenige Kurven nach dem Rennstart, nachdem er und Jorge Lorenzo kollidiert waren und er dadurch in Ben Spies krachte. Während er in den Kies rutschte, bekam er einen harten Schlag auf einen Finger seiner linken Hand, wobei eine Röntgenuntersuchung im Anschluss glücklicherweise keine Frakturen zeigte.

Nicky Hayden kämpfte mit Alvaro Bautista um den vierten Platz und fuhr eine sehr starke Pace, als er zu schnell in Kurve eins ging und von der Strecke kam, was ihn einige Positionen kostete. Er konnte das Rennen fortsetzen und war als Siebter im Ziel.

Nicky Hayden:
"Unsere Maschine war dieses Wochenende ziemlich gut. Auch wenn ich heute Morgen nur Achtschnellster war, so war ich ziemlich konstant und dieses Wochenende war das erste Mal, dass ich hier annähernd konkurrenzfähig war. Beim Start hat jeder gezuckt und ich wurde fast dazu verleitet, zu früh loszufahren. Dann wurde ich am Ausgang von Kurve eins von Vale berührt, kam von der Strecke und verlor viel Zeit. Wir fuhren ein Rennen und das war normal für die erste Runde. Ich fand einen ziemlich guten Rhythmus und als Casey an mir vorbeikam, wollte ich ihm an Bautista vorbei folgen, doch ich kam zu heiß in die Kurve und kam von der Strecke. Das ist schade, denn da alle Fehler machten, hatte ich eine Chance, uns ein gutes Ergebnis zu holen. Es war mein Fehler und es tut mir leid für Ducati und alle, weil sie hart gearbeitet haben. Phillip Island mag ich, also sind wir dort hoffentlich ordentlich unterwegs."

Valentino Rossi:
"Es ist wirklich schade, nach zwei Kurven aus dem Rennen zu sein, vor allem nach den Fortschritten, die wir dieses Wochenende gemacht haben und mit dem Wissen, dass wir gut an der Maschine gearbeitet haben. Ich war im Warm-Up am Morgen Vierter und es wäre möglich gewesen, die Pace in den hohen 1:46ern zu halten. Ich glaube auch, die Reifenwahl für das Rennen - hart am Heck und weich an der Front - war richtig. Wenn man die Probleme von Stoner, Simoncelli und Dovizioso bedenkt, hätten wir um das Podest mitkämpfen können, was wirklich schön für uns gewesen wäre. Wir hatten etwas Pech. Leider kam Lorenzo in Kurve eins leicht auf das Gras und in der nächsten Kurve bewegte er sich ruckartig, um seine Linie richtig zu haben. Er sah mich nicht, denn ich war etwas hinter ihm. Als er mich berührte, drückte mich das in Spies, der den Hebel für meine Vorderbremse berührte. Das war ein normaler Rennkontakt, aber ich war zur falschen Zeit am falschen Ort. Trotzdem haben wir an diesem Wochenende einen guten Job gemacht und wir waren stärker als normal. Es ist eine harte Zeit für uns, aber wir hoffen, dass wir auf dem richtigen Weg sind."

Eine Presse-Aussendung des Ducati Teams

Tags:
MotoGP, 2011, Valentino Rossi, Nicky Hayden, Ducati Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›