Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Stoner holt zuhause WM-Titel 2011

Stoner holt zuhause WM-Titel 2011

Casey Stoner fuhr vor seinen Heim-Fans auf Phillip Island ein fehlerloses Rennen und sicherte sich damit beim Iveco Australien Grand Prix seine zweite MotoGP-Weltmeisterschaft. Marco Simoncelli und Andrea Dovizioso begleiteten ihn aufs Podest.

Der Australier dominierte das fünfte Jahr in Folge das Wochenende, führte das Rennen von Start bis Ziel an und brachte Honda damit den ersten WM-Titel seit 2006. Der 26-Jährige setzte seine Pole Position beim Start um, lag an der Spitze und ließ das Feld danach stehen.

Bei starkem Wind und dunkler werdendem Himmel hatte das MotoGP-Rennen eine etwas veränderte Startaufstellung gehabt, weil beide Yamaha Factory Piloten und Héctor Barberás Ersatzmann Damian Cudlin vom Mapfre Aspar nicht an den Start gingen. Jorge Lorenzo sagte ab, nachdem er sich bei einem Highsider im Warm-Up am Morgen eine schwere Fingerverletzung zugezogen hatte, die eine Operation verlangte. Ben Spies hatte eine leichte Gehirnerschütterung, nachdem er im Qualifying am Samstag gestürzt war. Cudlin zog aufgrund von Verletzungen zurück, die er sich bei einem Sturz im Training am Samstagmorgen zugezogen hatte.

Nicky Hayden (Ducati Team) und Marco Simoncelli (San Carlo Honda Gresini Team) waren auf dem Weg in Kurve eins hinter Stoner, der Italiener konnte Hayden bald darauf Platz zwei abjagen. Später im Rennen musste sich Simoncelli dann mit Andrea Dovizioso (Repsol Honda) auseinandersetzen, wobei er seinen Landsmann besiegte und als Zweiter sein bestes MotoGP-Ergebnis einfuhr.

Dani Pedrosa lag zehn Sekunden hinter seinem Teamkollegen Dovizioso auf Platz vier, womit Honda ein Vierfach-Sieg gelang. Colin Edwards (Monster Yamaha Tech 3) erbte derweil Platz fünf, nachdem zunächst Valentino Rossi (Ducati Team) und dann Álvaro Bautista (Rizla Suzuki) auf dieser Position stürzten. Rossi fiel, nachdem er Bautista überholt hatte, womit seine Serie von 13 Jahren mit aufeinanderfolgenden Podestplätzen an der australischen Strecke zu Ende ging. Der Suzuki-Fahrer stürzte kurz vor Ende des Rennens, als etwas Regen niederging.

Bereits in Runde zehn war die weiße Flagge gezeigt worden, weil vereinzelte Regentropfen vom Himmel kamen. Dadurch erhielten die Piloten die Möglichkeit, ihre Maschinen zu wechseln, wobei der Regen erst kurz vor Ende so richtig stark wurde. Zu dem Zeitpunkt erwischte es nicht nur Bautista, sondern auch Cal Crutchlow (Monster Yamaha Tech 3) und Hiroshi Aoyama (San Carlo Honda Gresini).

Hayden kam als Erster an die Box, um das Motorrad zu wechseln, ihm folgte noch Loris Capirossi (Pramac Racing), es half allerdings beiden nichts, denn Hayden kam als Siebter ins Ziel und damit hinter Randy de Puniet (Pramac Racing), obwohl der Franzose einmal neben der Strecke war und Capirossi kam hinter Toni Elías (LCR Honda) als Neunter ins Ziel.

Als Letzter in der Wertung war Karel Abraham (Cardion AB Motoracing), der als Zehnter über die Linie kam.

Tags:
MotoGP, 2011, IVECO AUSTRALIAN GRAND PRIX, RAC

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›