Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Weltmeisterportrait: Casey Stoner

Weltmeisterportrait: Casey Stoner

Casey Stoner wählte die perfekte Location, um sich seinen zweiten Titel in der MotoGP zu holen. Der Repsol Honda Fahrer sicherte sich die Krone an seinem 26. Geburtstag beim Heimrennen, dem Grand Prix von Australien.

Der erste und einzige Honda Fahrer, der in der 800cc-Ära den Titel für das Werk holen konnte – heißt Casey Stoner. Damit ist der Australier zum zweiten Mal nach 2007 Titelträger, damals mit Ducati. Mit seinem erneuten WM-Titel ist er erst der fünfte Fahrer, dem es gelingt, mit zwei verschiedenen Herstellern Weltmeister zu werden. Das gelang bislang nur Giacomo Agostini, Valentino Rossi, Geoff Duke und Eddie Lawson.

Casey Stoner wurde bereits mit 15 eine große Zukunft voraus gesagt, als er sein Debüt in der 125cc als Wildcardfahrer in Donington Park 2001 gab. Stoner war den gleichen Lehrweg gegangen, wie sein zukünftiger Teamkollege bei Honda, Dani Pedrosa. Stoner Familie zog nach Europa um, um die Karriere ihres Sohnes zu unterstützen.

Seine erste komplette Saison absolvierte der junge Australier in der 250cc beim Team von Lucio Cecchinello 2002, doch erst ein erneuter Wechsel in die 125cc brachte den Durchbruch für das Talent. Stoner holte vier Podestplätze und den ersten Sieg beim Saisonfinale. 2004 startete er für KTM holte den ersten GP Sieg für den Hersteller und kämpfte mit um den WM-Titel. Am Ende wurde er Fünfter in der Gesamtwertung.

Im Jahr darauf stieg er wieder in die 250cc auf, erneut startete er für Cecchinello und lieferte sich ein spannendes Duell mit Dani Pedrosa um den Titel. Er holte fünf Siege mit Aprilia und im Jahr darauf stieg er mit dem LCR Team auf einer Honda in die MotoGP auf, wo er bereits Teile seines Talents aufblitzen ließ. In seinem erst zweiten Rennen konnte er die Pole in Katar holen und einen zweiten Platz in der Türkei. Allerdings gab es auch einige Stürze, die für viel Enttäuschung sorgten. Doch das alles gehörte zum Lernprozess und Ducati war überzeugt genug den Australier ins Team zu holen. Eine atemberaubende Saison sollte folgen.

Seinen ersten MotoGP-Sieg holte er beim Auftaktrennen in Katar 2007, eine Überraschung für Fahrer und Team, aber eine die durch weitere Erfolge revidiert werden sollte. Denn auch in der Türkei und in China gewann er und mauserte sich damit zum Titelkandidaten 2007. In Katalonien legte er ein beeindruckendes Rennen hin, er lieferte sich ein Duell mit Valentino Rossi, das in die Geschichte eingehen sollte. Andere Rennen dominierte er hingegen mit Pole-Start-Ziel-Siegen, wie Laguna Seca, Brünn und Misano. Stoner holte sich vier Rennen vor dem Saisonfinale den Titel 2007 mit zehn Siegen und insgesamt 14 Podestplätzen eingefahren mit fünf Pole-Position.

2008 machte sich Stoner an die Titelvereidigung, er duellierte sich erneut mit Rossi, vor allem das Rennen von Laguna Seca wird vielen noch in Erinnerung sein. Der Australier wurde Vizeweltmeister hinter dem Italiener, obwohl er sechs Siege und neun Poles holen konnte und eine gute Saison mit der Desmosedici hinlegte.

2009 erwies sich als weniger schöne Saison für Casey Stoner, der zur Mitte der Saison drei Rennen aus gesundheitlichen Gründen auslassen musste. Eine Laktoseintoleranz wurde diagnostiziert, doch erst nach vielen Untersuchungen. Am Ende der Saison wurde er Vierter. 2010 lief es nicht viel besser, er konnte drei Siege holen, alle zum Ende der Saison. Die Desmosedici erwies sich als immer schwerer zu beherrschen. Zu diesem Zeitpunkt war bereits verkündet worden, dass er 2011 zu Repsol Honda gehen würde.

Der Wechsel erwies sich als ähnlich herausragend wie 2007, denn er konnte erneut sein Talent beeindruckend unter Beweis stellen, er dominierte die Saison vom ersten Rennen an. Pole und Sieg kamen bereits beim ersten Rennen in Katar und deuteten bereits an, was kommen sollte. Die Dominanz zog sich fast fehlerfrei durch die gesamte Saison bis zum Rennen auf Phillip Island, wo er bereits neun Saisonsiege hinter seinem Namen stehen hatte. Zudem legte er eine beeindruckende Konstanz an den Tag, nur einmal schaffte er es nicht auf das Podium, beim zweiten Saisonlauf in Jerez, wo er von Valentino Rossi durch einen Sturz mit ins aus gerissen wurde.

Mit seinem Sieg in Australien, den fünften auf dieser Strecke in Folge, holte sich Stoner nicht nur seinen zweiten WM-Titel und den 32. GP-Sieg in seiner Karriere, den elften der Saison, er schaffte auch einen neuen Saison-Polerekord für die 4-Takt-Ära.

Fakten rund um Casey Stoners Erfolge

- Casey Stoner ist der erste Honda Fahrer, der den MotoGP Titel in der 800cc-Ära holen konnte.

- Stoner gewann seinen letzten Titel 2007 in der MotoGP-Klasse und durch seinen Titelgewinn 2011 ist er der erste Fahrer, dem der erneute Gewinn nach drei Jahren gelang.

- Er startete elf Mal von Startplatz eins, was ein neuer Rekord ist für Poles innerhalb einer MotoGP Saison in der 4-Takt-Ära.

- Er ist erst der fünfte Fahrer, der den Titel mit zwei verschiedenen Herstellern gewinnen kann. Das gelang bislang nur Giacomo Agostini, Valentino Rossi, Geoff Duke und Eddie Lawson.

- Casey Stoner hat 32 GP-Siege, damit ist er Fünfter in der ewigen Bestenliste nach Valentino Rossi, Giacomo Agostini, Mick Doohan and Mike Hailwood.

Tags:
MotoGP, 2011, IVECO AUSTRALIAN GRAND PRIX, Casey Stoner, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›