Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Marco Simoncelli Foundation ist Realität

Marco Simoncelli Foundation ist Realität

Eine Non-Profit-Organisation im Andenken an den verstorbenen MotoGP-Star Marco Simoncelli ist durch die Mühen seiner Familie und Freunde nun Realität geworden.

"Die Marco Simoncelli Foundation" begann als eine Idee von Carlo Pernat (Simoncellis Manager) und wurde sofort von der ganzen Simoncelli-Familie mitgetragen, die daran arbeitete, die Stiftung auch juristisch in die Tat umzusetzen.

"Wir haben die ganze Papierarbeit in sehr kurzer Zeit umgesetzt", sagte Paolo Simoncelli, "und wir sind bereit, mit der Arbeit zu beginnen." Die Präsidentin der Stiftung wird Marcos Mutter Rossella sein, während Paolo Simoncellis Schwester Martina und Dr. Arnaldo Cappellini im Aufsichtsrat sitzen. Marcos Schwester Martina und seine Freundin Kate werden mit Unterstützung von Carlo Pernat und Paolo Beltramo (Mediaset MotoGP-Journalist und Freund) hilfreich zur Seite stehen.

"Wir haben bereits einige Initiativen angekurbelt. Beispielsweise gibt es am 20. Januar einen Event mit dem Titel 'Happy Birthday Sic', der im 105 Stadion in Rimini abgehalten wird. Der Abend ist voll auf Spaß ausgelegt, so wie es mein Sohn gemocht hätte. Es werden Komödianten aus der TV-Sendung Zelig auf der Bühne sein und viele von Simoncellis Freunden aus dem GP-Paddock werden ebenfalls erwartet. Wir arbeiten auch an einer Ausstellung in der Stadt Coriano, die Marco gewidmet ist und direkt von der Stiftung gemanagt wird. Wir legen gerade erst los und wir sind von der Positivität umgeben, die für Marco so typisch war, jene Positivität, die jeden um ihn in seinen Bann gezogen hat und ihn zu einer außergewöhnlichen Person machte."

"Das Basis-Prinzip der Stiftung", erklärte Paolo Simoncelli, "ist es, indem wir die Erinnerung an Marco am Leben erhalten, können wir das Leid jener lindern, denen es schlechter geht als uns. Es ist schwer für mich, zu sagen, wo und wie die eingespielten Gelder verteilt werden, da ich nicht ermessen kann, wie viel wir über die Zeit zur Verfügung haben werden. Eine Sache ist sicher: ich werde versuchen, dies als guter Vater zu handhaben."

"Wir haben viele Nachrichten der Zuneigung für Marco erhalten", fügte Paolo Simoncelli an, "und das hat geholfen und hilft uns weiter dabei, die schwierigen Zeiten zu überwinden, mit denen wir tagtäglich leben. Wenn man sieht, wie viele Menschen unseren Sohn geliebt haben, hat uns das geholfen, weiterzumachen und wir glauben, dass die 'Marco Simoncelli Foundation' der beste Weg ist, um ihn in Zukunft in Erinnerung zu behalten."

Tags:
MotoGP, 2011

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›