Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Borsoi: "CRT wird eine Herausforderung, aber wir glauben daran"

Borsoi: "CRT wird eine Herausforderung, aber wir glauben daran"

Gino Borsoi, Sportdirector des Aspar Teams sprach mit motogp.com über die Ziele des Teams für die Saison 2012, die Entwicklung der CR-Prototypen und die Einführung eines neuen Formats in der MotoGP™.

Am 8. April startet die Weltmeisterschaft ins erste Saisonrennen 2012, an diesem Tag werden auch die CRT Maschinen ihr Renndebüt geben. Von den 21 Motorrädern, die in der Startaufstellung stehen werden, starten einige bekannte Namen, wie Randy de Puniet oder Aleix Espargaró, mit einem CR-Bike. In diesem Fall für das Aspar Team.

Sportdirektor Gino Borsoi, sprach mit motogp.com über den Einfluss, den die Claiming Rule Teams auf das Renngeschehen haben werden.

Wie weit seit Ihr mit der Entwicklung? Konzentriert Ihr euch auf nur eine Maschine, oder arbeitet Ihr gleichzeitig an beiden?
"Wir arbeiten mit beiden Bikes, neben anderen Dingen. Für den Test in Valencia sollte dann zumindest eins fertig sein. Dieses sollte dann komplett sein, zumindest was Chassis und Radschwinge betrifft. Für die Verkleidung und andere Details wird es erst die erste Version sein – nicht die endgültige. Beim zweiten Prototypen werden wir das alte Chassis verwenden, um die Daten abzugleichen und zu sehen, welche Verbesserungen wir erzielt haben.”

Wo liegen die Unterschiede zwischen der Maschine, die De Puniet in Valencia letzten November fuhr und diesem?
“Wie gesagt, wir haben das Chassis und die Radschwinge, wir haben Karbon-Bremsscheiben und einige Verbesserungen was das Gewicht betrifft (3-4 kg weniger als das Standardmodell). Was die Elektronik und den Motor betrifft, haben wir noch nichts Neues. Die Verkleidung wird für die Front komplett neu designed, die Seiten und der untere Bereich werden nicht verändert.”

Wie bereiten sich Randy (De Puniet) und Aleix (Espargaró) vor?
“Randy erholt sich in Australien von seiner Operation, die er Ende des letzten Jahres hatte. Die OP ist gut verlaufen und er ist schon auf einem guten Weg und trainiert, um in Valencia beim Test fit zu sein. Aleix fährt viel Motocross, er verbringt viel Zeit mit dieser Art Training.”

Bis zum Auftakt der Weltmeisterschaft ist noch etwas Zeit, was sind Eure Ziele für 2012?
“Unser erstes Ziel ist ein gutes Debüt hinzulegen. Wir würden in dieser Saison gern die anderen CR-Teams schlagen. Das ist die generelle Idee. Wir möchten eine gute Saison hinlegen, um allen zu zeigen, dass wir uns dem Projekt mit der neuen Maschine voll und ganz verschrieben haben und ein paar gute Ergebnisse holen können. Wenn du voll dabei bist, kannst du auch entsprechende Resultate erzielen. Auf den langsameren Strecken sind wir vielleicht nicht so weit weg von den Werksteams, das wäre fantastisch.”

Glaubst Du an das Potential der CRTs?
“Ich glaube, dass sie die Zukunft sind. Wir haben diesen Weg einmal eingeschlagen und nun müssen wir ihn auch gehen. Wir müssen das Reglement, das von der Dorna eingeführt wurde respektieren. Ich persönlich glaube an dieses Projekt und ich bin überzeugt, dass die Teams anfangen müssen ihre eigenen Maschinen zu bauen, die eigenen Stärken, Erfahrungen und Ingenieure zu nutzen.”

“Natürlich wird der Kampf mit den Werksteams schwierig, denn sie haben nicht nur mehr Geld, sondern auch exzellente Maschinen die sie auf die Strecke bringen. Wenn aber die Maschinen den Teams überlassen werden und sie alles organisieren müssen, nicht nur den Motor, sondern auch das Chassis und die Elektronik, dann wird das eine entscheidende Änderung für die kleinen Teams bringen. Sie werden sich dann einen Platz neben den großen Teams erarbeiten können. Mit der CR sind die Teams gezwungen ihren eigenen Prototypen auf die Beine zu stellen, sie müssen lernen mit der Elektronik zu arbeiten und alle Fassetten des Motors kennen. Es ist ein schwere Schritt, aber auch ein sehr aufregender.”

Wie wird sich Deine Arbeit im Team verändern?
“Wir brauchen ohne Zweifel mehr Zeit, denn zuvor hatten wir nur einen Partner, Ducati, sie haben uns die Maschine zur Verfügung gestellt und wir haben während der Saison damit gearbeitet. Teile nach einem Sturz ersetzt. Das verlangte Organisation der Teammitglieder und ein paar Reisen. Als CRT müssen wir den Prototypen besser managen und uns selbst um alle Belange kümmern. Motor, Chassis, Elektronik, Fahrwerk, einfach alles. Das wird eine große Herausforderung.”

Tags:
MotoGP, 2012, Power Electronics Aspar

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›