Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo: "Die Maschine wird weiter entwickelt"

Jorge Lorenzo ist zuversichtlich, dass für die 1000cc noch weitere entscheidende Veränderungen vorgenommen werden, bevor es zum ersten GP des Jahres geht. Nach dem ersten Test 2012 in Sepang sagte der Spanier: “Wenn wir uns nur um 2% verbessern, können wir diese Saison sehr gut sein.”

Die MotoGP ™ Saison begann gut für Jorge Lorenzo, der am ersten Tag der offiziellen MotoGP Tests in Sepang die Bestzeit hinlegen konnte. Zudem verließ er Malaysia frohen Mutes, denn die neue YZR-M1 1000cc hat das erhoffte Potential. Sie ist ein scharfes Schwert mit dem man Gegner Honda fordern will.

Im Gespräch mit motogp.com äußerte sich der Yamaha Factory Racing Fahrer zu seinen Eindrücken vom ersten Test.

"Wir entwickeln die Maschine noch weiter, denn es gab viele Veränderungen für die kommende Saison, wir werden 200cc mehr haben. Die Maschine ist schwerer, das Bremsen erfordert mehr Kraft und beim Gas geben muss man mit mehr Gefühl agieren. Auch das Aufrichten des Bikes erfordert mehr Kraft.. aber ich denke wir sind ein Stück näher an unseren Gegner herangerückt”, erklärte der MotoGP-Weltmeister von 2010. “Die Maschine hat viel Potential, wir müssen in einigen Bereichen noch zulegen, aber wenn wir die verbessern, und wenn es nur 2% sind, dann können wir dieses Jahr sehr gut sein."

Lorenzo ist zuversichtlich, dass die Maschine bereits bis zum letzten Test in Jerez verändert sein wird und auch bis zum ersten Grand Prix in Katar noch einmal angepasst: "In wenigen Wochen die Maschine zu verbessern ist keine leichte Aufgabe. Ich denke wir werden vor allem an der Elektronik arbeiten, und bis Katar kann uns noch ein großer Schritt nach vorn gelingen.”

Der Spanier merkte ebenfalls an, dass Honda, Yamaha und Ducati näher zusammengerückt seien. Bei der Rossi-Ducati Entwicklung sieht er durchaus die Möglichkeit, dass der Italiener wirder im Kampf eingreifen kann.

"Ich glaube in dieser Saison sind wir ein wenig mehr gleichauf, es ist für alle drei Hersteller möglich Siege zu holen, letztes Jahr war das für Ducati noch unmöglich. Ich weiß allerdings nicht, ob sie auch um den Titel mitkämpfen können, ich denke aber, dass sie stärker sein werden und schneller. Valentino wird um Siege mitkämpfen können."

Eine Sache, die Lorenzo noch zu Denken gibt ist, dass die 1000cc einen weitaus höheren Top-Speed erreichen. Er glaubt es wäre besser, wenn es eine Begrenzung gäbe.

"Natürlich ist es unwahrscheinlich, dass ein Sturz bei 340 oder 350km/h auf einer Geraden passiert, aber wenn, dann wäre es fast unmöglich da glimpflich davon zu kommen. Ich denke es ist nicht notwendig, dass wir 350km/h fahren, 310-320km/h reichen auch. Top-Speed ist nicht das entscheidende bei einem Rennen, wir wollten mehr Show für die Fans, aber es gibt Grenzen. 350km/h, ich denke, das ist einfach zu viel”, schloss Lorenzo.

Tags:
MotoGP, 2012, Jorge Lorenzo, Yamaha Factory Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›