Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Espargaró: "Aprilia wird unter den CRTs das Bike, das es zu schlagen gilt"

Vor der zweiten Testrunde der Saison für die CRT Teams und Fahrer nächste Woche in Jerez sprach Aleix Espargaró mit motogp.com über seine Eindrücke des Projekts, das ihn in die Königsklasse zurückbringen wird.

Es ist schwierig im MotoGP™ Fahrerlager jemanden mit dem Enthusiasmus eines Aleix Espargaró zu finden, der vor neuen Abenteuern steht. Nun da er die Möglichkeit hat, 2012 in die Topklasse zurückzukehren ist er besonders motiviert und enthusiastisch. Der Fahrer aus Granollers, außerhalb von Barcelona, debütierte vor Kurzem auf dem Aspar Team ART Bike beim ersten Vorsaison Test in Valencia und wird das Motorrad in der nächsten Woche auf dem Jerez Circuit weiterentwickeln. Aber zunächst wird er einen Stopp in Paterna (Valencia) einlegen, wo sein Team offiziell die Power Electronics Firma als Hauptsponsor für das MotoGP Aspar Team präsentiert. In diesem Interview teile Espargaró seine Sicht auf das Projekt und seinen bisherigen Fortschritt mit.

Aleix, als du am Ende der letzten Saison beim Aspar Team unterschrieben hat, war es eigentlich für die Moto2 Klasse gedacht. Dann kam das CRT Projekt für die MotoGP. Bist du 2012 dort, wo du sein willst?

"MotoGP ist für mich besser, für meine Größe und mein Gewicht, ich werde weniger Nachteile haben und der Start des Projekts war interessant."

Auf der einen Seite hast du viele Möglichkeiten über den anderen CRTs zu stehen, aber auf der anderen Seite ist es schwer einen Fahrer wie Randy de Puniet auf der anderen Seite der Box zu haben... Was denkst du darüber?

"Ja, sie sagen immer alle, dass dein Freund dein erster Feind ist und in diesem Fall noch viel mehr. Randy ist ein sehr erfahrener Pilot und sehr sehr schnell. Aber ich mag ihn wirklich, beim Valencia Test haben wir uns viel unterhalten und gegenseitig geholfen, das Wichtigste ist, unser Bike zum besten CRT zu machen. Es ist ein Jahr zum Erfahrung sammeln und das Bike zu entwickeln und ich denke wir beide können gute Arbeit leisten."

Denkst du, dass es ein Jahr voller stetiger Entwicklungen wird oder denkst du, dass du schnell voranschreiten wirst, vielleicht nach dem ersten Teil der Meisterschaft? Welche Erwartungen hast du in dieser Hinsicht??

"Es ist klar, dass wir entwickeln werden und die CRTs werden nach und nach näher an die Spitze herankommen. Es ist logisch und natürlich werden wir in den ersten paar Rennen Probleme haben, aber die Idee und das Ziel muss sein, bei jedem GP besser zu werden und gegen Mitte oder Ende des Jahres so nah an der Spitze zu sein, wie wir nur können, besonders auf den kleineren Rennstrecken."

Deine Meinung nach dem Valencia Test war positive, du hattest sogar einige willkommene Überraschungen wie das Gripniveau. Auf was wirst du dich mit dem Bike als Nächstes konzentrieren?

”Was Kraft und Fahren angeht ist das Bike ganz anders als ein Moto2 Bike und ich musste meinen Fahrstil erst einmal wieder anpassen. Aber ich bin glücklich, das Motorrad funktioniert großartig. Wir müssen lernen, die Elektronik gut zu nutzen, ich denke das ist das Wichtigste und wie ich schon sagte, muss ich mich weiter anpassen und das Bike stetig verbessern. Es ist klar, dass das Komplettpaket am Anfang unterlegen sein wird, im Vergleich zu dem, was wir am Ende der Saison haben werden. Es wird sich entwickeln."

Was Fahrwerk, Bremsen, Chassis, Reifen und andere Komponenten angeht ist es kein so großer Unterschied zu einem MotoGP Bike. Welche Aspekte müssen an der ART CRT deiner Meinung nach optimiert werden?

"Ich sehe es als verbessertes Superbike. Die Zeiten werden zwischen einem Superbike und einem MotoGP Bike liegen. Ein bisschen schneller als ein Superbike, ein bisschen langsamer als ein MotoGP Bike. Was Kraft angeht, denke ich, dass wir uns noch ein bisschen verbessern können. Und ich denke, dass wir nicht allzu weit weg sind. Was Elektronik betrifft ist das CRT Konzept weniger anspruchsvoll als das MotoGP Bike, weniger komplex und mit viel weniger Telemetrie-Kanälen, aber es ist klar, dass das, was wir haben gut funktioniert und wir müssen versuchen, es zu verbessern."

Beim Test in Valencia waren keine anderen CR-Teams, die waren in Malaysia. Der erste Vergleich steht also noch aus. Werdet ihr in der kommenden Woche in Jerez sein?

"Das weiß ich noch nicht genau. Ich hätte gern in Malaysia getestet, aber das ergab für uns keinen Sinn. Die Maschine ist noch sehr neu und das Training in Europa sicherer, denn wenn etwas passiert haben wir die Fabrik in der Nähe. Wir konnten uns also noch nicht mit den anderen Teams messen. Als nächstes geht's zum Test nach Jerez, dann Aragon und dann zum offiziellen Test nach Jerez, bevor wir zum Saisonauftakt nach Katar reisen. Ich glaube die Aprilia wird die Maschine unter den CRTs sein, die es zu schlagen gilt.”

"Wir werden sehen wo wir im Vergleich zu Colin (Edwards) stehen, er schien der beste in Malaysia zu sein. Die Sepang-Strecke kann aber zu Fehleinschätzungen führen, denn es ist eine schnelle Strecke und die 1000cc kommt richtig zur Geltung. Bei Strecken wie Aragon, Valencia und Jerez sind wir aber besser als die BMW-Suter. Das Ziel muss sein 2 – 2.5 Sekunden hinter der Polezeit zu sein.”

Erfahrene und schnelle Fahrer wie Edwards oder De Puniet werden es euch sicher nicht leicht machen innerhalb der CR-Team..

Wie ist die Stimmung im Aspar Team, mit dem neuen Projekt?

"Wir sind alle recht aufgeregt über die Aprilia. Die Maschine ist komplett neu, aber wir mochten sie gleich. Jorge Martinez und Aprilia geben alles und wir sind gespannt, wie weit wir dieses Jahr kommen.”

Du hast den Ruf ein guter Testfahrer zu sein, ein solches Projekt sollte recht aufregend für dich sein ..

"Ich hatte das Glück die ersten Moto2-Maschinen die es so in Spanien gab mit zu entwickeln, mit Dani Devahive und dann kam ich in die WM und konnte auf das Podium fahren. Nun will ich auch mit dieser Maschine etwas erreichen. Jorge hat die besten Teams in der WM, professionell und zusammen mit Aprilia wird es etwas Großes.. es ist ein aufregendes Projekt. Ich möchte gut dabei sein und etwas Großes erreichen.”

Du bekommst einen neuen Sponsor...

"Ja ich werde zur Präsentation in Paterna (Valencia) sein. Jorge bemüht sich sehr, er hat die Tests mit der neuen Maschine ohne Sponsor begonnen. Jetzt ist alles abgeschlossen und hoffentlich können wir mit etwas Glück gute Rennen in der WM hinlegen."

Tags:
MotoGP, 2012, Aleix Espargaro, Power Electronics Aspar

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›