Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Márquez: "Wir haben noch kein konkretes Rückkehrdatum"

Márquez: "Wir haben noch kein konkretes Rückkehrdatum"

Der Moto2™ Vizemeister aus 2011 war am Mittwoch zur Vorstellung seines neuen Sponsors in Barcelona. Dabei äußerte er, dass ein Datum für seine Rückkehr zum Renngeschehen noch offen ist.

Der spanische Fahrer war zur Präsentation seines neuen Sponsors, der Garmin Firma, vor Ort und während dieser Veranstaltung konnte ihm motogp.com Details über seinen momentanen körperlichen Zustand und seine Chancen für die Saison 2012 entlocken.

Márquez erklärte, dass er sich noch immer von den Sichtproblemen an seinem rechten Auge erholt, die aus einem Sturz in der Trainingssession zum Malaysia Grand Prix letzten Oktober resultierten. Der Youngster sieht noch immer doppelt und deshalb kann er noch nicht wieder ins Renngeschehen eingreifen, erst wenn seine Sicht wieder bei 100% ist.

"Meine Sicht ist immer noch nicht wieder in Ordnung. Sie verbessert sich und bei jedem Check ist es besser, aber wir haben noch kein konkretes Rückkehrdatum. Meine Priorität ist meine Sicht und wenn wir denken, dass es mir gut genug geht, werde ich auf die Strecke zurückkehren", sagte der Fahrer aus Lleida. "Das Team hat alle möglichen Trainingsoptionen für mich geplant, also wenn ich bereit bin, werde ich auf dem Bike wieder auf Tempo sein. Ich hoffe, dass das so schnell wie möglich passiert, aber es gibt noch kein genaues Datum für meine Rückkehr."

Das Problem liege in der mangelnden Fähigkeit, sein rechtes Auge zu fokussieren, wenn er nach oben schaut, also wie in Rennposition. Deshalb sagt Marquez, dass er denkt, dass sich sein Zustand noch weiter verbessern muss, bevor er auf die Rennstrecke zurückkehrt. Er fährt Motocross zum Trainieren, worüber er sagt: "Es ist hilfreich, aber nicht wie das Fahren mit anständiger Geschwindigkeit. Die Ärzte sind sehr glücklich mit meinem Fortschritt und sie sagten, dass es nur Geduld uns Zeit braucht."

Dennoch wurde zuletzt bekannt gegeben, dass er beim Privattest auf dem Portimao Circuit in Portugal oder wenigstens beim Vorsaisontest in Jerez vom 19. bis 25. März dabei sit. Aber Márquez wollte nicht spekulieren, ob er beim Test dabei sein kann, geschweige denn beim ersten Grand Prix 2012, am 8. April in Katar. "Wir müssen uns damit abfinden, ruhig bleiben und wenn wir zurückkommen, versuchen das Tempo aufzunehmen und hart daran arbeiten, uns schnell zu erholen", ergänzte Márquez, der bemerkte, dass das Fehlen beim Vorsaisontest "eine zusätzliche Schwierigkeit ist. Die Moto2 ist eine schwierige und konkurrenzfähige Klasse und die Vorsaison uist wichtig, aber da kann man nichts machen."

Márquez hat die verschiedenen Tests bisher aufmerksam verfolgt und sah wie seine Rivalen sich dabei schlugen. Er benannte Pol Espargaró, Thomas Lüthi und Scott Redding als einige der stärksten Gegner 2012, aber warte, dass "in der Moto2 kannst du bis zum ersten Rennen nicht genau wissen, wo jeder liegt." Zur starken Leistung des rivalisierenden Kalex Motorrads ergänzte der Spanier: "Die Kalex sind starke Bikes, aber Suter ist auch gut und wir hoffen, dass wir, sobald ich da bin, so nah wie möglich an sie herankommen."

Tags:
Moto2, 2012, Marc Marquez, Team Catalunya Caixa Repsol

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›