Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Danny Webb: "Mein Teamkollege ist mein Hauptrivale"

Danny Webb: "Mein Teamkollege ist mein Hauptrivale"

motogp.com unterhielt sich mit dem Briten Danny Webb vor dem dritten und letzten Moto3 Test in Jerez, um alles über die Entwicklung des Moto3 Bikes von Mahindra zu erfahren.

Als Veteran der 125ccm Klasse wechselt Danny Webb mit seinem Mahindra Racing Team in die neue Moto3 Kategorie, nachdem das indische Team im letzten Jahr sein Debüt in der Weltmeisterschaft gab. Wir sprachen mit dem 21-Jährigen, um zu erfahren, welche Erwartungen er für die Saison gegen die gut aufgestellten KTM und Honda Teams hat.

Wie fühlst du dich nach den ersten beiden Tests?
“Ich fühle mich gut. Wir haben noch ein paar Dinge zu tun, aber das Team hat am Montag mit Riccardo [Moretti, Mahindra Testfahrer] getestet und sie sagten, dass sie das Bike verbessert hätten. Wir befinden uns noch immer in der Anfangsphase in der Entwicklung des Bikes, wogegen KTM und Honda ihre Motorräder schon lange entwickeln, also denke ich, dass es für uns gut läuft. Ich habe mich ziemlich schnell an die 4-Takter gewöhnt, wir müssen nur die Beschleunigung und die Motorbremse noch ein bisschen verbessern. Ich denke, wenn wir das noch ein bisschen verbessern können, sollten wir den Anschluss finden."

Wie ist das Fahren mit dem 4-Takter?
“Es macht wirklich Spaß. Momentan rutsche ich noch ein bisschen in die Kurven, was auch Spaß macht, uns aber bei den Rundenzeiten nicht viel bringt. Ich denke, da machen die KTM und Honda Zeit gut, also wenn wir das abstellen können, dann kommen wir heran."

In welchen Bereichen ist die Mahindra deiner Meinung nach noch hinter KTM und Honda?
“Ich denke besonders in den Kurvenein- und Ausgängen. In der Mitte der schnellen Kurven sind wir gut dabei und wir können an Viñales und den anderen an der Spitze dranbleiben. Es sind die langsamen Kurven, wo man hart bremsen, schnell schalten muss und viel Kraft braucht, um schnell wieder aus der Kurve herauszukommen."

Was erwartest du in diesem Jahr?
“Ich erwarte zu Beginn in den Top-10 zu sein und dann bis unter die besten Fünf zu pushen. Mein Vertrauen zum Bike ist wirklich, wirklich gut und wenn wir die paar Dinge noch lösen, bin ich sicher, dass ich an der Spitze fahren kann. Ich will nicht zu zuversichtlich sein und dann geht alles schief, ich will die Dinge einfach Schritt für Schritt angehen."

Wie sehr musstest du deinen Fahrstil für das Moto3 Bike verändern?
“Ziemlich! Aber ich fand es leicht, meinen Fahrstil zu ändern den ich denke, dass der 4-Takt-Motor mehr zu meinem Stil passt als der 2-Takter. Wenn es in die Kurven rutscht möchte ich gern aggressiver mit dem Bike umgehen und mit diesem Bike kann ich aggressiver sein."

Wie sehr wirst du und dein Teamkollege Marcel Schrötter in die Entwicklung des Bikes mit einbezogen?
“Marcel und ich arbeiten eng zusammen, also geben wir gemeinsam Feedback ab und erklären dem Team, was wir fühlen und dann kann das Team natürlich anhand der Daten alles sehen, also wissen sie, wovon wir reden. Ich denke, dass es gut ist, dass Marcel und ich so eng zusammenarbeiten, denn damit hat Mahindra zwei Fahrer, die das gleiche sagen."

Marcel und du, habt ihr einen ähnlichen Fahrstil? Wie unterschiedlich fällt euer Feedback aus?
“Abgesehen vom Chassis-Setup haben wir einen sehr ähnlichen Fahrstil. Beim Chassis bevorzugt er eine andere Einstellung, denn er fährt ein wenig anders. Ansonsten ist es sehr ähnlich, wir scheinen für den Motor das gleiche Gefühl zu haben. Wir sind auch gut befreundet und tauschen Daten miteinander aus.”

Wer sind in dieser Saison deine Favoriten und wer deine direkten Rivalen?
“Ich denke Viñales wird sehr gut - und Cortese. Die Jungs, die mit Werks-KTM-Team unterwegs sind werden alle vorn dabei sein, sie haben eine sehr gute Maschine. Ich denke aber, Marcel und ich werden mithalten können. Wir haben ungefähr den gleichen Speed, also ist Marcel wahrscheinlich auch einer meiner Hauptgegner. Er ist mein Teamkollege und ich weiß, dass er gut ist. Ich werde aber wach sein und versuchen ihn zu schlagen.”

Tags:
Moto3, 2012, Danny Webb, Mahindra Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›