Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

In Jerez brummt der Klang der MotoGP™

In Jerez brummt der Klang der MotoGP™

Jorge Lorenzo schaffte beim letzten Wintertest der MotoGP™ 2012 in Jerez am Freitag einen fliegenden Start, er fuhr zum Mittag des ersten Tages die schnellste Zeit. Dani Pedrosa, Ben Spies und Casey Stoner lagen allesamt innerhalb drei Zehntelsekunden mit dem Yamaha Pilot.

Die erste Trainingssession zur MotoGP™ Eröffnung in Katar steht in weniger als 14 Tagen bevor und am Freitagmorgen begann der letzte Test in Jerez unter idealen Bedingungen. Das 21-Fahrer-Feld verlor keine Zeit und begab sich schon früh bei wenig Wind unter die spanische Sonne.

Die Strecke öffnete um 10:00 Uhr Ortszeit und in den ersten 20 Minuten testeten Ducati Testfahrer Franco Battaini, Yamaha Factory Racings Jorge Lorenzo und CRT Pilot James Ellison (Paul Bird Motorsport) als Erste die Bedingungen. Kurz danach wagten sich auch Lorenzos Teamkollege Ben Spies und ein weiterer CRT Mann, Iván Silva (Avintia Racing), auf den Kurs, während immer mehr Fahrer aus der Boxengasse herausfuhren.

Um 14:00 Uhr Ortszeit, genau zur Halbzeit des Tages, hatte Lorenzo mit einer 1:40.118 die schnellste Rundenzeit zurückgelegt. Repsol Honda Pilot Dani Pedrosa lag 0.080 Sekunden hinter dem Weltmeister von 2010. Lorenzos Teamkollege Ben Spies fuhr nur 0.094 Sekunden langsamer als er. Der amtierende Weltmeister Casey Stoner (Repsol Honda) lag 0.263 Sekunden hinter der Bestmarke des Spaniers. Nicky Hayden war auf seiner Ducati Team GP12 der schnellste Ducati Fahrer, er lag nur 0.4 Sekunden hinter Lorenzo. Der Yamaha Pilot konzentrierte sich derweilen auf die Elektronik-Einstellungen, um seine Beschleunigung zu verbessern.

Cal Crutchlow war der schnellste Satellitenfahrer mit seiner Monster Yamaha Tech 3 Maschine kam er auf Platz sechs. Seine Zeit lag bei 1:40.649 Minuten, damit schlug er Valentino Rossi und dessen Ducati um drei Zehntel. Die Rundenzeit des Italieners lag bei 1:40.956 Minuten.

Die CR-Teams gingen zum ersten Mal in dieser Wintersaison ebenfalls allesamt auf die Strecke. Randy de Puniet (Power Electronics Aspar Team) war der schnellste der neun CRT-Fahrer. Seine Bestzeit mit der ART-Maschine lag bei 1:41.564 Minuten. Der Franzose war mit der Aprilia bereits zwei Mal in Jerez unterwegs.

De Puniet gehörte aber ebenfalls zu den gestürzten Fahrern, des Weiteren erwischte es Alvaro Bautista (San Carlo Honda Gresini). Beide hatten Glück und blieben unverletzt.

Sie können die Zeiten aus Jerez hier verfolgen. Einen Gesamtbericht zum Tag gibt es später auf motogp.com, der Test geht noch bis 18 Uhr.

Tags:
MotoGP, 2012

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›