Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Schlechtes Wetter beeinträchtigt Tag zwei in Jerez

Schlechtes Wetter beeinträchtigt Tag zwei in Jerez

Ein Wetterumschwung in Jerez sorgte für einen schwierigen Tag bei den MotoGP™ Testfahrten. Zumindest aber konnte der Nachmittag von den Fahrern genutzt werden, da die Strecke komplett nass war.

Der Samstag erwies sich als schwierig für die Fahrer der MotoGP™ die derzeit in Jerez testen. Wind und leichter Regen sorgte für komplizierte Bedingungen. Erst am Nachmittag folgte ein kräftiger Regenschauer, der dafür sorgte, dass die Fahrer ihre Regenabstimmung testen konnten. Zudem konnten die neuen Rücklichter ausprobiert werden, die ab dieser Saison zum Einsatz kommen. Bilder dazu gibt es in der Galerie auf motogp.com, außerdem haben wir einige Actionshots von der strecke zusammengestellt.

Bereits am Morgen wurden die Fahrer von grauen Wolken und niedrigen Temperaturen begrüßt. Hinzu kam ein böiger Wind und leichter Nieselregen. Daher waren nur Ducati Testfahrer Franco Battaini und CR-Teams Avintia Racings Iván Silva auf der Strecke unterwegs.

Doch mit nasser werdender Strecke trauten sich mehr Fahrer aus ihren Boxen heraus, Repsol Hondas Dani Pedrosa war der erste, der mit Regenabstimmung rausfuhr und 20 Runden mit der RC213V absolvierte. Insgesamt fuhr er 25 Runden.

Avintia Racings Yonny Hernández war indes der einzigste Fahrer, der nur für eine Runde auf die Strecke ging, während die anderen die Testzeit im nassen Element nutzten. Am Ende drehten 12 von 21 Fahrern mehr als 20 Runden.

Kurz vor Ende der Action an diesem Tag um 18.00 Uhr Ortszeit, war die Strecke fast komplett abgetrocknet und erlaubte Nicky Hayden (Ducati Team) eine Bestzeit von 1:40.755. Karel Abraham (Cardion ab Motoracing) fuhr am Ende ebenso eine schnelle Runde, aber Jorge Lorenzo (Yamaha Factory Racing), Pedrosa, Valentino Rossi (Ducati Team), Casey Stoner (Repsol Honda) und das Monster Yamaha Tech 3 Duo Cal Crutchlow und Andrea Dovizioso fuhren unter den trockeneren Bedingungen nicht noch mal. Weltmeister Stoner legte insgesamt nur drei Runden zurück, da er keinen Sinn darin sah, bei diesem Streckenzustand noch mehr Kilometer zurückzulegen.

Durch diesen wechselhaften Tag war das Arbeitspensum der Teams und Fahrer eingeschränkt, abgesehen von der Arbeit am Regen-Setup. Die Mehrheit will sich nun auf den Sonntag, den dritten und letzten Testtag konzentrieren.

Die Zeitenliste vom Samstag gibt es hier. Sie können den Test auch mittels der offiziellen MotoGP™ Twitter Seite verfolgen.

Tags:
MotoGP, 2012

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›