Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo und Spies verlassen Jerez glücklich

Lorenzo und Spies verlassen Jerez glücklich

Die Yamaha Factory Racing Fahrer zeigten sich überaus zufrieden nach dem letzten Testtag der MotoGP™ in Jerez.

Yamaha Factory Racing Fahrer Jorge Lorenzo beendete den letzten Testtag in Jerez nach 84 Runden. Der Spanier war fast den gesamten Tag lang der einzigste Fahrer, der die 1:39er Marke unterbieten konnte, nur Konkurrent Stoner schaffte es, nachdem er mit 0.173s Vorsprung die Spitze übernommen hatte. Lorenzo beeindruckte aber durchaus mit seiner Rennsimulation, bei der er konstant schnell war.

Teamkollege Ben Spies spulte mit 61 ebenfalls viele Runden ab, er arbeitete an den Feinheiten des Setups für die 1000cc YZR-M1. Der Texaner beendete den Test auf Rang vier, mit einem Rückstand von 0.715s auf die Spitze. Spies absolvierte ebenfalls eine weitere Rennsimulation und zeigte sich insgesamt sehr zufrieden.

Für die MotoGP geht es nun in Richtung Katar, wo das erste Rennen der Saison abgehalten wird, am 8. April wird unter Flutlicht gefahren. Die Yamaha Fahrer rechnen sich dabei einige Chancen aus, denn die Lücke nach vorn konnte deutlich verringert werden.

Jorge Lorenzo:
"Ich bin wirklich glücklich, denn wir haben versucht, ein paar gute Rundenzeiten zu fahren, also haben wir hinten heute Morgen neue Reifen aufgezogen, um die 1:38.9 zu schaffen, was eine gute Zeit ist. Heute Nachmittag haben wir das Bike für die Rennsimulation verbessert, die richtig gut lief. Allgemein sind wir sehr glücklich, nicht nur ich, auch Ben ist sehr dicht an der Konkurrenz, gleiches gilt für Cal und Andrea. Wir müssen das Bremsverhalten noch ein bisschen verbessern und wenn wir das schaffen, dann können wir noch ein paar Zehntelsekunden gut machen."

Ben Spies:
“Ich bin mit dem Test zufrieden. Jorge und ich konnten den Plan methodisch abarbeiten, ich denke insgesamt können wir mit der Maschine zufrieden sein und uns nach Katar aufmachen. Es lief hier gut und auch in Sepang. In den paar Bereichen wo es noch nicht ideal lief sind wir nun um einiges besser. Natürlich wissen wir nicht, ob alle Probleme komplett behoben sind und ob alles auf allen Strecken so gut funktioniert, aber die Balance stimmt und ich denke wir haben für 2012 eine echt gute Maschine.”

Yamaha Factory Racing Pressemitteilung

Tags:
MotoGP, 2012, Ben Spies, Jorge Lorenzo, Yamaha Factory Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›