Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Freude in der gesamten Tech 3 Box

Freude in der gesamten Tech 3 Box

Cal Crutchlow und Andrea Dovizioso waren beide sehr zufrieden damit, wie der Jerez-Test zu Ende ging.

Cal Crutchlow und Andrea Dovizioso erlebten ein erfolgreiches Ende ihrer Wintervorbereitung in Jerez. Die Monster Yamaha Tech 3 Piloten gehen nun zuversichtlich in das erste Rennen der MotoGP-Weltmeisterschaft 2012.

Der Brite Crutchlow war wieder einmal stark unterwegs und fuhr nach unglaublichen 83 Runden die fünftbeste Zeit. Nachdem der Zeitplan am Sonnabend durch Regen und starken Wind durcheinander gebracht worden war, konnte Crutchlow sich bei viel besseren Bedingungen einer verbesserten Yamaha-Elektronik und zwei neuen Bridgestone-Vorderreifen zuwenden, wobei er seine schnellste Runde in 1:39.613 Minuten schaffte.

Der ehemalige Supersport-Weltmeister war damit wieder der beste Nicht-Werksfahrer und es war für ihn sehr ermutigend, dass seine schnelle und konstante Pace nur 0,1 Sekunden von Ben Spies aus dem Yamaha Factory Racing Team entfernt war.

Die sonnigen jedoch böigen Bedingungen verschafften Dovizioso die Möglichkeit, einen umfangreichen Testplan umzusetzen und er konnte seinen Fahrstil gleichzeitig noch besser an die Yamaha anpassen. Der Italiener konzentrierte sich darauf, die Stabilität beim Beschleunigen zu verbessern und landete schließlich auf Platz sieben - mit seiner besten Runde in 1:39.860 Minuten war er nur 0,2 Sekunden von den Top-6 entfernt.

Cal Crutchlow:
"Ich freue mich, diesen Test mit einer schnellen Pace unter den Top-5 beenden zu haben, denn wir haben viel abgearbeitet. Heute habe ich in 83 Runden nur drei Reifen-Sätze gebraucht, dennoch war ich den ganzen Tag über schnell und konstant, was zeigte, dass wir von den weichen und harten Gummis gutes Durchhaltevermögen erwarten können. Das andere Elektronik-Setup half auch bei der Beschleunigung, also war es ein sehr positiver und produktiver Tag, nachdem der Regen gestern alles weggespült hatte. Das Gute ist, dass wir wissen, dass das Bike auf komplett unterschiedlichen Strecken gut funktioniert. Die Tests in Sepang waren wichtig, aber wir mussten auf eine ganz andere Strecke wie hier nach Jerez kommen, um zu verstehen, dass das Bike eine gute Basis für einen engeren und kürzeren Kurs hat. Yamaha hat großartige Arbeit geleistet, denn die YZR-M1 funktioniert gut. Hinter Stoner, Lorenzo, Pedrosa und Spies zu landen, ist natürlich gut für mein Selbstvertrauen und nun freue ich mich auf Katar und das Rennen. Ich fühle mich bereit und viel besser vorbereitet als voriges Jahr."

Andrea Dovizioso:
"Ich freue mich wirklich über die Arbeit, die wir heute dank meiner Tech 3 Crew erledigen konnten, denn sie haben unglaublich hart gearbeitet. Nach meinen Magenproblemen am ersten Tag und dem Regen gestern musste ich unbedingt so viele Runden wie möglich fahren, um das Potential der Yamaha auf einer völlig anderen Strecke als Sepang zu verstehen. Wir haben sehr gute Arbeit bei der Verbesserung der Stabilität der Maschine am Kurvenausgang geleistet und das ist auf einer langsameren Strecke wie Jerez sehr wichtig. Man kann am Ausgang viel rutschen bekommen und das Vorderrad kann abheben, aber wir haben uns in diesem Bereich stark verbessert. Ich denke, ich hätte schneller gekonnt, aber ich habe den weichen Hinterreifen nur in den letzten 30 Minuten verwendet, mit mehr Zeit hätte ich also sicher in den Top-6 sein können. Jetzt freue ich mich darauf, nach Katar zu kommen und zum ersten Mal ein Rennen für Yamaha zu fahren. Ich bin überzeugt, wir werden schnell und konkurrenzfähig sein, die Top-4 an der Spitze der Zeitenliste sind aber wirklich stark. Sie sind konstant schnell, es wird also nicht einfach, an ihnen dran zu bleiben. Ich werde aber mein Maximum geben, damit ich die neue Saison so gut wie mögliche beginne."

Eine Presse-Aussendung von Monster Yamaha Tech 3

Tags:
MotoGP, 2012, Cal Crutchlow, Andrea Dovizioso, Monster Yamaha Tech 3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›