Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Stunde der Wahrheit für Rossi und Hayden

Stunde der Wahrheit für Rossi und Hayden

Die Fahrer vom Ducati Team werden die Fortschritte der Desmosedici GP12 gegen ihre Konkurrenten in einer Grand Prix-Kulisse testen, deren erste Runde diesen Donnerstag in Katar eingeläutet wird.

Die MotoGP™-Weltmeisterschaft 2012 startet am Donnerstag auf dem Losail International Circuit, auf dem sich ein langes Wochenende abspielen wird. Die Fahrer begeben sich einen Tag früher als üblich auf die Piste und das Rennen findet an diesem Ausrichtungsort traditionsgemäß nachts statt. Das sind jedoch nicht die einzigen Charakteristiken des Grand Prix-Rennens zum Auftakt der Saison: In diesem Jahr kehrt die MotoGP wieder zum Hubraumlimit von 1.000 ccm zurück und die CRT-Bikes geben ihr Debüt.

In den drei Wintertests haben Valentino Rossi und Nicky Hayden ihre Arbeit an der Ducati GP12 aufgenommen, die ihr Debüt vor zwei Monaten hatte. Während der Fokus der Trainingssitzungen in Katar auf der Vorbereitung für das Rennen liegen wird, werden die beiden Fahrer und ihre Teams weiterhin daran arbeiten, die Harmonie mit dem neuen Motorrad herzustellen.

Valentino Rossi:
„Wir haben den Winter über hart gearbeitet und obwohl wir uns an einem bestimmten Punkt verrannt haben, ist es uns erneut gelungen, wieder dieses gute Gefühl mit der GP12 zu bekommen, das wie auch im ersten Test hatten. Mit dieser Abstimmung, mit der wir in Katar an den Start gehen werden, konnte ich gute Rückmeldung vom Motorrad erhalten. In Losail wird es äußerst wichtig sein, in den Sitzungen bis zur Qualifikation gute Arbeit zu liefern, damit wir, je näher Samstag rückt, unser Vertrauen Schritt für Schritt ausbauen können, während wir zugleich versuchen, unser Potenzial maximal auszuschöpfen. Ich bin Realist und mir ist sehr wohl bewusst, dass unsere Zeiten noch zu langsam sind und wir noch einige Verbesserungen vornehmen müssen. Einiges werden wir nicht direkt in Angriff nehmen können, aber es trifft auch zu, dass wir hier auf der Piste und die Leute zuhause nun wissen, in welche Richtung wir uns vorarbeiten müssen. Wir müssen versuchen, unser Bestmögliches zu geben. Wir werden das Motorrad im Verlauf der Saison zwar nicht völlig neu aufbauen, aber wir werden uns bemühen, Schritt für Schritt Fortschritte zu erzielen.“

Nicky Hayden:
„Dies hier ist meine zehnte Saison in der MotoGP und ich freue mich darauf. Ich kann auf ein wirklich solides Team bauen und glaube, dass wir dieses Jahr ein gutes Motorrad haben. Mit den ganzen Verletzungen in Valencia und meinem Trainingsunfall ist meine Vorbereitung ganz offensichtlich nicht so verlaufen, wie man es sich gewünscht hätte, aber Jerez war ein guter Test für mich, bei dem ich eine Menge Runden mit nahezu 100 Prozent absolvieren konnte. Katar ist ziemlich einmalig, da wir nachts fahren, aber nachdem man erst einmal rollt, merkt man das in Wirklichkeit schon nach der dritten oder vierten Kurve nicht mehr. Eigentlich ändert sich dadurch nicht wirklich viel bei Dingen wie Linien und Abstimmung, aber zu vorangeschrittener Stunde muss man wegen der Kondensation auf der Piste vorsichtiger werden, insbesondere in der zweiten Kurve. Ich würde das erste Rennen gerne von einer der vorderen Positionen starten, aber hoffentlich können wir einige Schritte unternehmen. Im Grunde genommen habe ich meine Runden auf dieser Maschine solo gedreht, es ist also schön, sich endlich in das Rennen zu begeben und zu sehen, wie sie gegenüber den anderen Maschinen abschneidet.“

Pressemitteilung vom Ducati Team

Tags:
MotoGP, 2012, COMMERCIALBANK GRAND PRIX OF QATAR, Nicky Hayden, Valentino Rossi, Ducati Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›