Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Moto3™ kehrt in Rennaufmachung nach Jerez zurück

Moto3™ kehrt in Rennaufmachung nach Jerez zurück

Nach Testaktivitäten auf der spanischen Rennstrecke in der Vorsaison kehren die Moto3-Fahrer nun zur zweiten Runde in der Weltmeisterschaft zum Gran Premio bwin de España nach Jerez zurück.

Jerez ist die Strecke, auf der sich die Moto3-Fahrer einen Großteil ihrer Lernkurve um die neuen Viertakter mit 250 ccm erarbeitetet haben; dieses Wochenende wird jedoch unter einem völlig anderen Vorzeichen stehen, denn sie kehren zum Rennen auf den Gran Premio bwin de España zurück.

Mit einer abgehakten ersten Runde in Katar und einer genaueren Vorstellung davon, wo jeder steht, bleibt auch bei einer zunehmenden Intensivierung des Wettkampfs immer noch ausreichend Raum für Entwicklungen, Verbesserungen und Veränderungen. Wenn jedoch eines in Katar klargestellt wurde, so war es der Umstand, dass Maverick Viñales (Blusens Avintia) der Mann ist, den es dieses Jahr in der Kategorie zu schlagen gilt. Mit einem Sieg in Jerez wäre der Spanier der jüngste Fahrer, der jemals vier aufeinander folgende Grand-Prix-Siege errungen hat.

Sein glänzendes Debüt machte aus dem italienischen Rookie Romano Fenati (Team Italia FMI), der den zweiten Platz belegte, den ersten Fahrer seit 1998, der seinen allerersten Grand Prix mit einen Platz auf dem Podium krönen konnte, und beim Testen in Jerez hat er sich als schnell erwiesen. Sandro Cortese (Red Bull KTM Ajo) wird nach seinem vom dritten Platz gekrönten Saisonauftakt in Katar darauf brennen, die Lücke zur Führung zu schließen, und nachdem er im Vorjahr in Jerez die Pole-Position holen konnte, wird er ausreichend Selbstvertrauen besitzen, um auch beim zweiten Termin im diesjährigen Kennkalender um den Sieg zu kämpfen.

Luis Salom (RW Racing GP) verpasste im ersten Rennen einen Platz auf dem Podium nur knapp und wird alles daransetzen, dieses Versäumnis vor dem heimischem Publikum wettzumachen, und der Portugiese Miguel Oliveira (Estrella Galicia 0'0), der sich im Team scheinbar gut eingefunden hat, ist ebenfalls einer der Fahrer, deren Fortschritte man in Jerez genauestens verfolgen wird.

Einer der Fahrer, die in Katar beeindruckten, war Zulfahmi Khairuddin (Airasia-SIC-Ajo): seine Platzierung als Sechster ist gleichbedeutend mit dem besten Ergebnis eines malaysischen Fahrers in der Geschichte der Weltmeisterschaft überhaupt. Mit Rookie Arthur Sissis (Red Bull KTM Ajo) und mit Danny Kent (Red Bull KTM Ajo) wird er um eine Verbesserung in Jerez kämpfen – der Brite erzielte sein bisher bestes GP-Ergebnis auf der Rennstrecke beim letztjährigen 125-ccm-Rennen, das er mit dem vierten Platz beendete.

Louis Rossi (Racing Team Germany), Alex Rins (Estrella Galicia 0'0) und Alan Techer (Technomag-CIP-TSR) werden nach ihrem positiven Saisonstart zuversichtlich sein, doch das Bankia Aspar Team-Fahrerduo aus Héctor Faubel und Alberto Moncayo wird bessere Ergebnisse beim Heim-GP anstreben.

Die Moto3-Aufstellung wird ergänzt durch die Wildcard-Fahrer Alex Márquez (Monlau Competición) und Josep Rodriguez (Wild Wolf BST), die auf diese Weise ihre Erfahrungen erweitern.

Tags:
Moto3, 2012

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›