Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Redding hofft, in Jerez von seiner Form profitieren zu können

Redding hofft, in Jerez von seiner Form profitieren zu können

Der britische Moto2™-Hoffnungsträger Scott Redding vom Marc VDS Racing Team ist zuversichtlich, dass seine gute Form auf der Kalex-Maschine auf der Rennstrecke in Andalusien mit einer erneut starken Platzierung unter den ersten sechs Früchte tragen wird.

Nachdem er die Rennsaison 2012 mit einem soliden sechsten Platz in dem heiß umkämpften Rennen in Katar begonnen hatte, bereiten sich Redding und sein Team nun auf eine Wiederholung dieser Leistung auf dem Gran Premio bwin de España in Jerez vor. Der Brite machte Schlagzeilen, als er es bei zwei von insgesamt drei Tests auf der Rennstrecke auf die Spitzenposition der Zeitenlisten schaffte.

Scott Redding:„In Katar bin ich mit der Zielsetzung angereist, das Rennen unter den ersten Sechs zu beenden, was mir gelungen ist. Daher bin ich ziemlich zuversichtlich, dass ich dieses Wochenende dieselbe oder sogar eine bessere Leistung ins Visier nehmen kann. Ich gehe allerdings davon aus, dass das Rennen schwieriger als in Katar werden wird. Mit dem Umfang an Tests, die wir in Jerez durchführen, ist die Piste quasi für jedermann die Hausstrecke. Daher glaube ich, dass die Zeitdifferenzen an der Führung knapper denn je sein werden. Bei den Tests in der Vorsaison hatte ich Probleme durch Chattering. In Katar haben wir jedoch einige Punkte ausfindig machen können, die uns helfen müssten, das Chatter-Problem zu reduzieren. Ich war bei beiden Vorsaisontests ziemlich schnell und meine Zeiten für die Rennsimulationen waren gleichbleibend, ich bin also relativ zuversichtlich, dass dieses Wochenende eine Platzierung unter den ersten sechs oder fünf Fahrern ein realistisches Ziel ist.“

Ein Platz auf dem Podium ist Redding, der es in der Moto2™-Klasse lediglich auf dem 16. Platz brachte, in Jerez bislang verwehrt geblieben. Im Jahr 2009 wurde er in der 125-ccm-Kategorie jedoch Vierter.

Sein finnischer Teamkollege Mika Kallio hat in der Vergangenheit auf der Rennstrecke größere Erfolge verzeichnen können: 2008 gewann er in der Klasse der 250-ccm-Motorräder und schaffte 2010 auf einer MotoGP™-Maschine den siebten Platz – sein bislang bestes Ergebnis in zwei Jahren Wettkampf in der höchsten Klasse. Dennoch strebt er danach, seine Platzierung als Zehnter in Katar zu verbessern: „Ich glaube, alle waren etwas mit Katar enttäuscht; das Ergebnis entsprach nicht dem, das wir uns erhofft hatten, und wir hatten im Verlauf des Wochenendes mit einigen Problemen zu kämpfen. Wir müssen Katar jetzt aber hinter uns lassen und uns ganz auf das bevorstehende Rennen am kommenden Wochenende konzentrieren. Beim Vorsaisontest in Jerez war ich Viertschnellster, wir wissen also, dass wir über eine gute Grundabstimmung verfügen, mit der wir am Freitag ins freie Training gehen. Wenn ich mich für einen Startplatz in den ersten beiden Reihen der Aufstellung qualifizieren und mich dann mit der führenden Gruppe im Rennen absetzen kann, sollte ein Finish unter den ersten Fünf schon gut innerhalb unserer Möglichkeiten liegen, vielleicht sogar ein Platz auf dem Podium. Wir werden sehen.“

Michael Bartholemy, Teamchef vom Marc VDS Racing Team, ist der festen Überzeugung, dass seine Fahrer um eine Platzierung unter den ersten fünf kämpfen können: „In Katar haben wir den besten Saisonstart seit drei Jahren verzeichnet. Dieser Umstand wird durch das Bewusstsein relativiert, dass wir das Rennen mit einer höheren Qualifikation seitens Scott und Mika mit noch besseren Ergebnissen hätten abschließen können. Der Wettbewerb in der Moto2 ist derart ausgeprägt, dass man es sich einfach nicht leisten kann, seinen Rivalen auch nur den kleinsten Vorsprung zu überlassen. Das Qualifying ist einer der Bereiche, auf die wir dieses Wochenende in Jerez besonderes Augenmerk legen werden. Wir wissen, dass wir eine gute Abstimmung für diese Strecke haben, auf der Scott wie auch Mika beim Testen schnell waren und gleichbleibende Leistungen geliefert haben. Daher hoffe ich, die beiden werden im Rennen vorne mitfahren und um einen Platz unter den ersten fünf kämpfen, zu dem sie mehr als fähig sind.“

Tags:
Moto2, 2012, GRAN PREMIO bwin DE ESPANA, Scott Redding, Marc VDS Racing Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›