Ticket-Kauf
VideoPass purchase

Fenati gibt im ersten freien Training der Moto3™ das Tempo vor

Der italienische Rookie Romano Fenati vom Team Italia FMI hat in der ersten Etappe der Moto3™-Meisterschaft auf europäischem Boden beim Gran Premio bwin de España in Jerez sein Territorium als Trainingsschnellster markiert, dicht gefolgt von Maverick Viñales, der die diesjährige Meisterschaftsrangliste anführt, und dem letztjährigen Polefahrer Sandro Cortese.

Unter überwiegend trockenen Wetterbedingungen mit Bewölkung hat sich Moto3™-Titelfavorit Maverick Viñales von Blusens Avintia schon früh an die Spitze der Zeitenliste vor seinen Rivalen Miguel Oliveira von Estrella Galicia 0,0 und Luis Salom (RW Racing GP) gesetzt.

Es war jedoch Fenati, der sich schon bald mit einer Rundenzeit von 1:49,760 an der Spitze absetzte und die von Viñales gefahrene Zeit um etwas mehr als zwei Zehntel unterbot. Der Deutsche Sandro Cortese vom Red Bull KTM Ajo-Team zog das Tempo an und positionierte sich mit seiner Maschine mit einem Rückstand von ebenfalls knapp über zwei Zehnteln auf dem dritten Platz.

Oliveira und Salom wurden Vierter bzw. Fünfter, gefolgt einem wiedererstarkenden Hector Faubel vom Bankia Aspar-Team. Faubel erlitt im weiteren Verlauf der Trainingssitzung jedoch einen heftigen Sturz, der dafür sorgte, dass die rote Flagge zum Einsatz kam. Laut vorläufiger Berichte wird eine Verletzung am rechten Knie vermutet.

Die Rennstrecke wurde nur wenig später für die verbleibenden acht Minuten des freien Trainings wieder freigegeben. Corteses Teamkollegen Arthur Sissis und Danny Kent stellten ihre eindrucksvolle Form mit einem siebten respektive achten Platz unter Beweis, während der tschechische Fahrer Jakub Kornfeil von Redox-Ongetta-Centro Seta sich auf dem neunten Platz positionierte. Abgerundet wurde die Gruppe der Top Ten durch Faubels Teamkollegen Alberto Moncayo, dessen Kalex KTM beim Kräftemessen einige Male flatterte. Zwei Minuten vor dem offiziellen Ende der Trainingssitzung setzte feiner Regen ein, woraufhin alle Fahrer frühzeitig zu den Boxen zurückkehrten.

Eine merkliche Lücke in der Moto3™-Startliste hinterließ der deutsche Fahrer Jonas Folger von IodaRacing Project, der an diesem Rennwochenende wegen Pfeifferschem Drüsenfieber (Mononukleose) nicht starten wird.

Tags:
Moto3, 2012, FP1

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›