Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Erster Sieg für Espargaró bei spannendem Rennen in Jerez

Erster Sieg für Espargaró bei spannendem Rennen in Jerez

Der Spanier Pol Espargaró holte beim Gran Premio bwin de España in einem packenden Moto2™-Rennen, das wegen Regen vorzeitig beendet wurde, vor heimischem Publikum seinen allerersten Sieg.

Der Pons 40 HP Tuenti-Pilot fuhr nach einem guten Start schnell einen Vorsprung heraus, indem er Polefahrer Marc Márquez in Kurve 1 innen überholte. Thomas Lüthi von Interwetten-Paddock machte sich dies als lachender Dritter zunutze und übernahm bald die Führung. Takaaki Nakagami von Italtrans Racing Team hatte von seiner zweiten Startposition in der ersten Reihe der Aufstellung alles andere als einen idealen Start und fiel auf die neunte Position zurück.

Die erste Runde war wieder einmal ein typischer Moto2-Thriller, bei dem Scott Redding von Marc VDS vorn mit Espargaró, Mike Di Meglio von S/Master Speed Up und Marc Márquez nach vorn kämpften. Takaakis Teamkollege Claudio Corti machte der Gruppe an sechster Stelle Druck, und Toni Elias von Mapfre Aspar Team zog an Randy Krummenacher von GP Team Switzerland vorbei an die siebte Position.

Lüthi war Redding als Verfolger dicht auf den Fersen und Krummenacher holte sich in Kurve 1 Elias- Márquez, der nicht bereit war, den Spitzenreiter davonziehen zu sehen, überholte Di Meglio und setzte sich auf die dritte Position. Krummenacher war in streitbarer Laune, erwies sich in Kurve 1 jedoch als zu hitzig und ließ Espargaró wieder passieren.

Scott Redding versuchte bei der Aufholjagd mit Lüthi, die Gelegenheit in der letzten Kurve beim Schopf zu packen, während Márquez auf die beiden Führenden aufholte. Elena Rosell von QMMF Racing Team kam zum Sturz und schied bei dem Rennen vor heimischem Publikum aus, während sie immer noch versucht, ihren Rhythmus mit der Moriwaki-Maschine zu finden.

Mit zunehmender Verteilung des Feldes waren es vor allem die ersten drei Piloten, die dem Publikum Grund zum Jubel gaben, denn zuerst zogen Redding, dann Márquez 19 Runden vor Rennende an Lüthi vorbei. Esteve Rabat von Pons 40 HP Tuenti verbuchte einen Sturz und kehrte vorübergehend zur Box zurück, bevor er wieder auf die Strecke fuhr.

Kurz darauf verlor Krummenacher bei einem Angriff auf die Führenden in der letzten Kurve die Kontrolle über die Front, ebenso wie Di Meglio unmittelbar darauf. Krummenacher konnte sich dem Rennen kurze Zeit später wieder anschließen, während Di Meglio vorzeitig ausscheiden musste. Espargaró nutzte das Gerangel vorn aus und schloss sich dem führenden Trio an, das noch von Redding angeführt wurde.

15 Runden vor Schluss knöpfte Márquez Redding die Führung ab, fuhr jedoch in der letzten Kurve jenseits der Ideallinie und musste dabei zusehen, wie Redding wie auch Lüthi passierten. Zwischenzeitlich schloss Reddings Teamkollege Kallio auf und gesellte sich zu der Gruppe der führenden fünf.

Lüthi überholte 13 Runden vor Schluss Redding am Ende der Zielgeraden, aber Márquez war nicht in der Lage, die Verlangsamung des Briten in seinen eigenen Nutzen umzuwandeln, bis Redding eine Runde später in derselben Kurve zu weit nach außen geriet.

Weitere Brisanz erhielt das Rennen durch den in Runde 11 vor Ende einsetzenden Regen, denn nun pushten die Fahrer und versuchten, Positionen gutzumachen, für den Fall, dass die rote Flagge gezückt würde. Kallio machte einen vorübergehenden Ausflug ins Kiesbett, und nur wenig später landete Márquez ein Manöver, mit dem er Lüthi die Führung streitig machte, während sich Espargaró an die zweite Position schob.

Márquez gab alles, um einen Vorsprung herauszufahren, aber sein früherer 125-ccm-Kontrahent Espargaró überholte ihn in Kurve 6 und Lüthi reihte sich hinter ihnen ein. Bei den sich verschlechternden Verhältnissen zog Márquez erneut an Espargaró vorbei, aber da war es bereits zu spät, denn die rote Flagge kam nur kurze Zeit zum Einsatz.

Gemäß Regelwerk, das besagt, dass derjenige Fahrer, der bei der letzten von allen Piloten absolvierten vollen Runde (17) in Führung liegt, gewinnt, konnte Espargaró in einem neuerlichen Rennkrimi den Sieg vor Marquez an zweiter und Lüthi an dritter Stelle verbuchen.

Redding fuhr auf den vierten Platz, während Takaaki Nakagami und Claudio Corti als Fünfter und Sechster ins Ziel kamen. Für Mika Kallio reichte es aufgrund eines kurzen Ausflugs nur für die siebte Position. Dominique Aegerter von Technomag-CIP, Toni Elias und Johann Zarco von JirR Moto2 schafften es ebenfalls noch in die Top Ten, während Bradley Smith, Alex de Angelis, Xavier Simeon, Andrea Iannone und Gino Rea noch in die Punkte fuhren.

Krummenacher hatte Pech und musste sich mit dem Platz 22 abfinden, nachdem er sich kurzzeitig sogar bis in die Spitzengruppe vorgearbeitet hatte. Er kam jedoch zu Sturz und lag nach dem Wiederaufstieg weit zurück. Max Neukirchner hingegen fuhr das Rennen wegen eines Sturzes nicht zu Ende .

Tags:
Moto2, 2012, GRAN PREMIO bwin DE ESPANA, RAC

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›