Ticket-Kauf
VideoPass purchase

Sieg für Stoner, 100. Podium für Pedrosa

Beim heutigen Grand Prix von Portugal hat Casey Stoner seinen zweiten Sieg in der laufenden Rennsaison in Folge verbucht, während ihm sein Teamkollege Dani Pedrosa mit dem dritten Platz erneut Gesellschaft auf den Podium leistete.

Casey Stoner hat heute seinen insgesamt 42. Sieg in allen Klassen in Grand-Prix-Rennen verzeichnet und damit gleichgezogen mit den von Max Biaggi und Tony Mang aufgestellten Rekorden. Nach seinem heutigen Sieg in Estoril hat Casey nun auf jeder Rennstrecke im diesjährigen Rennkalender gesiegt. Auch für Dani Pedrosa hatte der Podiumsplatz eine ganz besondere Bedeutung, denn mit seinem dritten Platz ergänzt er nunmehr eine erlesene Gruppe von bislang sechs Piloten, die im Laufe ihrer Karriere 100 Podestplätze auf ihrem Konto verbuchen konnten.

Der Australier griff von Anfang an mit voller Macht an und fuhr die erste Runde in 1:42,369, wodurch er eine Lücke von einer Sekunde auf Jorge Lorenzo und Dani Pedrosa herausfahren konnte. Der gegenwärtige Weltmeister führte in jeder der 28 Runden des Rennens und behielt über die gesamte Distanz ein hohes Tempo bei, das Jorge und Dani mit konstanten Zeiten um 1:37 aufnahmen.

Casey übernahm mit 66 Punkten außerdem die Führung in der Gesamtwertung der Weltmeisterschaft und setzte sich damit vor Lorenzo, der nun 65 Punkte verbucht, und Dani, der mit 52 Punkten den dritten Rang hat.

Casey Stoner:

„Am Ende war es ein weiteres fantastisches Wochenende für uns. Heute morgen hatten wir mehr Zuversicht, waren aber auch etwas besorgt, weil das Motorrad gestern Nachmittag, als wir eine ganz ähnliche Einstellung wie im dritten freien Training hatten, bei den warmen Verhältnissen etwas schlechter war. Beim Warm-up hatten wir kein großes Problem mit Chattering, aber im eigentlichen Rennen hatten wir bei den wärmeren Bedingungen sehr viel mehr zu kämpfen. Es war sehr schwierig, damit zu fahren. Im ersten Teil des Rennens hatte ich Vertrauen und nahm die Strecke in Angriff, aber wegen des Chatterings habe ich vorn zwei Mal zugemacht. Danach habe ich mich etwas zurückgehalten und versucht, gleichmäßig zu fahren, und wollte einfach nur vor Jorge und Dani bleiben, aber Jorge drückte von hinten. Ich musste versuchen, meine Pace zu halten und nicht zu viele Fehler zu machen, und habe das Mapping geändert, um das Chatter-Problem zu verringern. Gegen Ende des Rennens hatte ich dann langsam raus, wie ich es umfahren konnte. Dadurch wurde alles etwas flüssiger, ich konnte an Pace noch nachlegen und den Sieg dann nachhause fahren."

Dani Pedrosa:

„Es war von Anfang an ein wirklich schwieriges Renne, die Pace war von der ersten bis zur letzten Runde sehr, sehr hoch. Casey hat ein gutes Rennen gefahren, er war unglaublich stark. Ich wurde im ersten Bremssektor ordentlich durchgerüttelt, Casey und Jorge überholten mich und ich verlor 1,5 Sekunden in der ersten Runde. Während des Rennens hatte ich einige Probleme in der Kurvenmitte, ich hatte keine gute Kurvengeschwindigkeit. Ich habe dann in jeder Runde versucht, etwas besser zu werden, meinen Fahrstil zu ändern, das Mapping zu ändern, später zu bremsen, ich habe einfach alles probiert und es geschafft, die gleichen Rundenzeiten zu fahren, konnte die Lücke aber nicht schließen. Drei Rennen auf dem Podium sind ein gutes Gesamtergebnis, aber in allen drei Rennen hat uns etwas gefehlt, also werden wir es im nächsten Rennen einfach wieder versuchen."

Das MotoGP-Feld wird sich am morgigen Montag um 10:00 Uhr Ortszeit zum ersten Test in der laufenden Saison der MotoGP-Weltmeisterschaft 2012 auf der Strecke in Estoril einfinden.

Pressemitteilung mit freundlicher Genehmigung von Repsol Honda Team

Tags:
MotoGP, 2012, RAC, Casey Stoner, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›