Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Cortese überzeugt bei KTM

Cortese überzeugt bei KTM

Nach seiner Rückkehr in die MotoGP™-Weltmeisterschaft hat Red Bull KTM Ajo, das offizielle Moto3™-Team von KTM, dank einer fantastischen Rennleistung des deutschen Fahrers Sandro Cortese in Estoril den ersten Sieg der laufenden Rennsaison verzeichnet.

Cortese, der im Moto3-Feld mit seinen 22 Jahren zu den erfahreneren Piloten zählt, hat im ersten Teil der Saison im Team des österreichischem Herstellers die beständigsten Leistungen gezeigt. In drei Rennen hat er zwei Pole-Positionen erzielt; nur in Jerez blieb ihm die Pole um den Bruchteil einer Sekunde versagt, und zusätzlich zu seinem Sieg ist er zwei Mal auf das unterste Treppchen des Podiums gefahren.

Cortese führt in der Gesamtwertung der Moto3-Meisterschaft nun mit zwei Punkten und sieht dem nächsten Termin in Le Mans mit Zuversicht entgegen.

Motogp.com hat mit dem deutschen Herausforderer über das neueste Projekt von KTM und seine Einschätzung der bevorstehenden Saison geredet.

„In dieser Saison hat das Team bis jetzt sehr hart gearbeitet, um das KTM-Motorrad auf das Niveau zu bringen, auf dem es sich jetzt befindet. Eine unserer Stärken war von Anfang an die wirklich gute Endgeschwindigkeit. In Katar waren die Hondas sehr gut und wir mussten hart an der Maschine arbeiten, um sie auf ihren jetzigen Stand zu bringen. Einer der Punkte, die wir gezielt in Angriff genommen haben, ist die Versteifung des Chassis, was uns bei den Ergebnissen in Jerez und Estoril geholfen hat.“

Mit erst drei absolvierten Runden betont Cortese die Schwierigkeit, genau zu bestimmen, welche Bereiche verbesserungswürdig sind, da dem Team immer noch viele Optionen zur Verfügung stehen.

„Das Motorrad ist immer noch ganz neu, was bedeutet, dass es seine Menge von Möglichkeiten zu seiner Verbesserung gibt. Ich könnte keinen Einzelbereich nennen, der verbessert werden muss. Mit einem derart neuen Paket muss man sich von Runde zu Runde vorarbeiten und gemäß der jeweiligen Strecke am Motorrad arbeiten.“

Nach einer spannenden Schlacht in der letzten Runde des Rennens in Estoril mit seinem Titelrivalen Maverick Viñales von Blusens Avintia begibt sich Cortese in optimistischer Stimmung nach Le Mans.

„Der Sieg hat sicherlich mein Selbstvertrauen gestärkt. Wenn einem so etwas gelingt, neigt man dazu, das in die nächste Runde mitzunehmen. Ich bin für das nächste Rennen zuversichtlich.“

Cortese will jedoch keinesfalls die Bodenhaftung verlieren.

„Wir arbeiten uns Schritt für Schritt voran und werden versuchen, unsere gute Form beizubehalten.“

Tags:
Moto3, 2012, GRANDE PREMIO DE PORTUGAL CIRCUITO ESTORIL, Sandro Cortese, Red Bull KTM Ajo

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›