Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lorenzo will in Le Mans die Führung zurückholen

Bei der Anreise von Yamaha Factory Racing nach Frankeich zum Monster Energy Grand Prix de France hat Jorge Lorenzo, der nur einen einzigen Punkt Rückstand auf den gegenwärtigen Tabellenführer Casey Stoner in der diesjährigen Meisterschaft hat, einige Ambitionen im Gepäck und wird versuchen, sich die Führung zurückzuholen.

Nachdem er sich in den beiden letzten Rennen an Stoners Hinterreifen geklemmt hatte und in Le Mans in der 250-ccm-Klasse bereits zwei Siege in der Königsklasse verbuchen konnte, hat er Grund zu der Annahme, dass ein Sieg in Reichweite liegt. Sein Teamkollege Ben Spies hingegen, dessen Start in die Rennsaison bisher nicht wie erhofft verlaufen ist, zeigt sich entschlossen, in Le Mans seinen WM-Kampf wieder in die Spur zu bringen.

Die französische Rennstrecke müsste eigentlich dem Handling der Yamaha zugute kommen, wobei die ideale Abstimmung für Le Mans optimales Gleichgewicht und maximale Kontrolle bei wiederholten scharfen Bremsversuchen erfordert. Yamaha hat seit dem Beginn der Ära der Viertakter im Jahr 2002 bislang vier Siege in Le Mans verzeichnen können und weist damit nur einen Punkt Rückstand auf Honda mit fünf Siegen auf.

Jorge Lorenzo:

„Nachdem wir in den ersten drei Rennen in diesem Jahr bisher immer auf den ersten zwei Positionen abgeschnitten haben, reisen wir gut gerüstet an, und ich möchte den bisherigen Schwung auch in Le Mans beibehalten. Letztes Jahr hatten wir zu kämpfen, insbesondere im Bereich der Beschleunigung. Ich habe aber das Gefühl, dass es dieses Jahr anders laufen wird. Die Strecke liegt mir und meinem Fahrstil, und wir werden wieder um den Sieg mitkämpfen, zugleich aber auch immer die Weltmeisterschaft im Hinterkopf behalten."

Ben Spies:

„Ich freue mich schon darauf, diese Woche wieder auf das Motorrad zu steigen. Nachdem wir ein gutes Setup gefunden haben, das funktioniert, habe ich wieder viel mehr Selbstvertrauen, und ich glaube, wir können einen weiteren Schritt nach vorn machen und unsere Leistung in Le Mans wieder verbessern."

Teammanager Wilco Zeelenberg:

„Nach drei starken Rennen und soweit einer sehr engen Meisterschaft freuen wir uns auf Frankreich. Das Rennen im vergangenen Jahr war hart für uns und wir hatten viele Probleme, aber der Sieg im Jahr davor war stark. Jorge mag die Strecke und wir sind gespannt, wie sich das 1.000-ccm-Motorrad dieses Mal verhält, denn wir haben in Le Mans immer eine gute Leistung erbracht. Wir hoffen, an die bisherigen Erfolge von Yamaha in Le Mans wieder anknüpfen zu können."

Teamdirektor Massimo Meregalli:

„Das letztjährige Rennwochenende in Le Mans lief für Yamaha nicht perfekt, und das auf einer Rennstrecke, auf der wir in der Vergangenheit immer sehr stark waren. Dieses Jahr reisen wir mit einem sehr konkurrenzfähigen Paket im Gepäck an und sind zuversichtlich, dass wir gut abschneiden."

Tags:
MotoGP, 2012, Ben Spies, Jorge Lorenzo, Yamaha Factory Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›