Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Yamaha-Duo auf der Jagd nach mehr Pace in Le Mans

Yamaha-Duo auf der Jagd nach mehr Pace in Le Mans

Die Yamaha Factory Racing-Fahrer Jorge Lorenzo und Ben Spies haben heute auf der Rennstrecke von Le Mans die beiden ersten Trainingseinheiten im Rahmen des Monster Energy Grand Prix de France absolviert.

Für Lorenzo startete der Tag mit etwas zu wenig Grip bei seiner YZR-M1 bei der Kurveneinfahrt. Er konnte jedoch einige Änderungen an der Abstimmung vornehmen und sich im zweiten freien Training verbessern, sodass er am Ende in der kombinierten Zeitenliste auf Platz drei landete.

Spies genoss einen positiven ersten Tag in Le Mans, wenn man von einem schnellen Sturz absieht, den er bei der Einfahrt in Kurve zwei zur Hälfte des Trainings hatte. Der Texaner blieb unverletzt und konnte das Training unverzüglich auf seinem zweiten Motorrad fortsetzen. Dank einer konstant schnellen Geschwindigkeit beendete Spies den ersten Trainingstag bei den kombinierten Zeiten auf Platz fünf.

Jorge Lorenzo:

„Heute morgen hatten wir einige Schwierigkeiten bei der Einfahrt in die Kurven und ich hatte nicht viel Vertrauen in das Motorrad. Heute Nachmittag haben wir einige Änderungen am Heck vorgenommen und dadurch hat sich das Gefühl sehr verbessert und auch die Rundenzeit. Ich habe eine halbe Rennsimulation gefahren und wir hatten eine gute Geschwindigkeit. Wir sind jetzt für ein Trockenrennen vorbereitet, aber alle sagen, das es regnen wird, wodurch sich die Bedingungen grundlegend ändern.“

Ben Spies:

„Der heutige Tag ist gut gelaufen. In beiden Trainingseinheiten unter den ersten fünf zu sein, ist gut nach Estoril, vor allem hier, wo ich in der Vergangenheit zu kämpfen hatte. Heute Nachmittag habe ich einen kleinen Fehler gemacht, bin in Kurve eins ziemlich schnell reingefahren und dann in Kurve zwei zu schnell gewesen, sodass ich die Kurve nicht schaffte. Ich bin dann auf das zweite Motorrad umgestiegen und habe mich gefreut, dass ich immer noch schnell fahren konnte, obwohl der Vorderreifen schon eine Menge Runden hinter sich hatte. Das Motorrad scheint hier ziemlich gut zu funktionieren, also machen wir einfach weiter und werden sehen, was wir morgen schaffen.“

Teammanager Wilco Zeelenberg:

„Der heutige war nicht gerade ein einfacher erster Trainingstag; heute Morgen haben wir hinten etwas mit der Traktion gekämpft, besonders beim Bremsen. Dasselbe Problem hatten wir schon in Estoril und dort haben wir eine Menge gelernt, also konnten wir eine beträchtliche Verbesserung erzielen. Dadurch hat sich das Handling am Nachmittag stark verbessert. Ich glaube, wir müssen morgen einen weiteren Schritt vorwärts machen, aber wir sind zufrieden mit der Geschwindigkeit beim zweiten Training.“

Pressemitteilung mit freundlicher Genehmigung von Yamaha Factory Racing

Tags:
MotoGP, 2012, MONSTER ENERGY GRAND PRIX DE FRANCE, FP2, Ben Spies, Jorge Lorenzo, Yamaha Factory Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›