Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Crutchlow, mit der Statistik auf seiner Seite nach Silverstone

Crutchlow, mit der Statistik auf seiner Seite nach Silverstone

Viele Augen werden an diesem Wochenende, wenn sich die MotoGP™ für den Hertz British Grand Prix in Silverstone zusammenfindet, auf Lokalmatador Cal Crutchlow gerichtet sein, der nach einem guten Start in die Saison, bei seinem Heimrennen ein Zeichen setzten will.

Letztes Jahr war der Heim-Grand-Prix für den Monster Yamaha Tech 3-Fahrer ein Wochenende zum Vergessen, denn nachdem er sich im Qualifying das Schlüsselbein brach, kam ein Start im Rennen nicht mehr in Frage. Diese Saison allerdings steht das Glück auf der Seite von Crutchlow, denn er konnte schon einige beeindruckende Leistungen in der neuen 1000ccm-Ära vollbringen.

Auch wenn der Brite seine Leistungen verharmlost, kann er die Tatsache nicht leugnen, dass er als britischer Fahrer in der MotoGP-Klasse bereits Geschichte geschrieben hat.

Hier einige Statistiken zu Cal Crutchlow:

· In Qatar war er der erste britische Fahrer, seit Niall Mackenzie im Jahr 1988, der ein Eröffnungsrennen der Königsklasse in den Top-4 beenden konnte.

· Beim Eröffnungsrennen in Qatar qualifizierte er sich in der MotoGP zum ersten Mal für die erste Startreihe. Das war das erste Mal, dass sich ein Brite in der MotoGP-Klasse für die erste Startreihe qualifizierte, seit James Toseland bei seinem GP-Debüt 2008 in Qatar von Platz zwei ins Rennen startete.

· Weil er auch das letzte Rennen 2011 in den Top-4 beenden konnte, wurde er zum ersten Briten, der zweimal hintereinander ein Top-4-Finish erzielte, seit dies Niall Mackenzie das letzte Mal im Jahr 1989 gelang.

· Mit einem vierten Platz im zweiten Rennen des Jahres in Jerez, erreichte er als britischer Piloten in der Königsklasse die meisten Top-4-Platzierungen hintereinander, seit Ron Haslam im Jahr 1984 vier aufeinanderfolgende Rennen als Vierter beendete.

· Crutchlow fuhr die schnellste Rundenzeit im MotoGP-Rennen in Jerez. Das war das erste Mal in 28 Jahren, dass ein Brite die schnellste Zeit in einem Grand Prix der Königsklasse gesetzt hatte, seit dies Barry Sheene auf einer Suzuki zum GP von Südafrika in Kyalami, dem Eröffnungsrennen im Jahr 1984, gelang.

· Er konnte sich in den ersten fünf Rennen des Jahres jeweils innerhalb der Top-5 qualifizieren. Der letzte Brite, dem das in der Königsklasse gelang, war Rob McElnea im Jahr 1986.

· Nach fünf MotoGP-Rennen in diesem Jahr, zählt Cal Crutchlow bereits 56 Punkte auf seinem Meisterschaftskonto. Das ist der beste Start eines Briten in die Grand-Prix-Saison der Königsklasse seit Ron Haslam im Jahr 1987.

Tags:
MotoGP, 2012, HERTZ BRITISH GRAND PRIX, Cal Crutchlow, Monster Yamaha Tech 3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›