Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Ben Spies stark in Silverstone

Ben Spies stark in Silverstone

Yamaha Factory Racing-Pilot Ben Spies hatte einen starken Start ins Wochenende und beendete den ersten Trainingstag zum Grand Prix von Großbritannien auf dem Silverstone Circuit auf dem zweiten Platz.

Trotz eines kleinen Sturzes in Kurve 15 in der regnerischen Morgensession, kehrte Spies am Nachmittag zurück auf die Strecke und war im sonnigen zweiten Training von Beginn an schnell. Nachdem der Texaner die meiste Zeit das Training anführte, beschloss er den ersten Tag schließlich auf dem zweiten Platz, nur 0,034 Sekunden hinter Casey Stoner auf Platz eins.

Tabellenführer Jorge Lorenzo verbrachte den ersten Tag damit, mit seinem Team an einem besseren Gefühl für das Vorderrad seiner YZR-M1 zu arbeiten, was durch das wechselhafte britische Wetter erschwert wurde. Eine komplett nasse Session am Morgen wurde von einer meist trockenen, aber kurzzeitig feuchten Nachmittagssession, die zudem von starkem Wind behindert wurde, gefolgt. Lorenzo beendete den Tag in der kombinierten Wertung auf dem siebten Platz, 0,697 Sekunden hinter dem Ersten.

Ben Spies

“Heute lief es ziemlich gut, auch wenn wir heute Morgen keinen tollen Start hatten, als mir ein kleines Missgeschick passierte und ich in T15 gestürzt bin. Aber ich bin trotzdem glücklich, denn heute Morgen im Regen hatte ich ein gutes Gefühl auf dem Motorrad. Wir hatten ein gutes trockenes Training heute Nachmittag, was sehr nützlich ist, sollten wir ein Trockenrennen haben. Das Motorrad lief sehr gut, es war ziemlich windig dort draußen, aber wir haben das meiste aus den 45 Minuten rausgeholt. Wir haben ein paar Dinge ausprobiert und waren zum Schluss sehr schnell.”

Jorge Lorenzo

“Es war schön, das Bike heute Morgen im Regen auszuprobieren, da es wahrscheinlich ist, dass das Rennen unter denselben Bedingungen stattfinden wird. Insgesamt war der Tag nicht schlecht, aber auch nicht sehr gut! Wir hatten einige Probleme mit dem Wind heute Nachmittag, der es ziemlich schwierig machte. Ich fühle mich immer noch nicht wohl, vor allem auf der Geraden. Wir müssen ein Problem mit der Front des Motorrads lösen, um schneller zu sein. Wir werden morgen weitersehen, ich hoffe, dass wir uns deutlich steigern können.”

Pressemitteilung mit freundlicher Genehmigung von Yamaha Factory Racing.

Tags:
MotoGP, 2012, HERTZ BRITISH GRAND PRIX, Ben Spies, Jorge Lorenzo, Yamaha Factory Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›