Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Starker Start für Stoner in Silverstone

Starker Start für Stoner in Silverstone

Weltmeister Casey Stoner führte am ersten freien Trainingstag zum British Grand Prix die MotoGP™-Klasse an. Teamkollege Dani Pedrosa beendete den Tag auf der neunten Position.

Das britische Wetter spielte in beiden Trainingssitzungen des Tages eine große Rolle, und die MotoGP™-Piloten bekamen einen Vorgeschmack auf die typisch schwierigen Bedingungen von Silverstone. Nach einem nassen Training am Morgen, das Stoner und Pedrosa auf dem vierten und siebten Platz beendeten, hoffte das Repsol Honda Team auf ein trockenes Training am Nachmittag, um mit dem Setup der RC213V-Maschinen mit den neuen Vorderreifen beginnen zu können. Allerdings, ein kurzer Schauer zu Beginn des zweiten freien Trainings verhinderte, dass die Fahrer das Meiste aus den 45 Minuten machen konnten.

Stoner, der Sieger hier vom letzten Jahr, konnte nur 10 Runden im Trockenen fahren, doch es war genügend Zeit für ihn, um die schnellste Zeit des Tage von 2:04,791 zu erzielen. Pedrosa, der das Rennen vergangenes Jahr wegen einer Schlüsselbein-Verletzung verpasste, fuhr 14 Runden und schloss die Session 0,8 Zehntel hinter seinem Teamkollegen ab.

Casey Stoner

"Wir haben nicht sehr viel aus heute gelernt. In dem ersten Training haben wir versucht, das Bike im Nassen besser zu verstehen, aber es trocknete während der Session nach und nach ab, somit war es schwierig, richtige Daten zu gewinnen. Ähnlich war es heute Nachmittag, wir sind für ein paar Runden rausgefahren und dann fing es wieder an zu regnen, was das Meiste der Trainigssitzung zerstörte. Wir fanden, dass das Bike sehr schwer zu fahren war, also kam ich zurück in die Box und wir haben ein paar Änderungen vorgenommen, was viel Zeit gekostet hat und wir nicht so viele Runden drehen konnten. Es wäre schön, wenn wir morgen wieder besseres Wetter bekämen. Auch der Wind macht alles schwieriger, aber jeder hat dasselbe Problem. Das Chattering ist ein wenig besser geworden, aber wir müssen das morgen bei konstanteren Bedingungen noch weiter überprüfen.”

Dani Pedrosa

"Es war ein harter Tag für mich, denn es ist lange her seit ich das letzte Mal hier war und es fühlt sich fast wie eine neue Strecke an. Ich habe beide Trainingssitzungen als Lerneinheit gesehen, um die Gänge, die Linien in den Kurven, die Bremspunkte und die Stellen mit dem wenigsten Grip herauszufinden. Daher war es für mich wie ein Merkzettel sowohl in nassen als auch in trockenen Bedingungen. Heute Nacht muss ich alle Informationen in meinem Kopf verarbeiten, um mich morgen etwas mehr an die Strecke zu gewöhnen und mich zu verbessern, unter jeglichen Bedingungen. Am Nachmittag haben wir den neuen Bridgestone-Vorderreifen benutzt, mit der weichen Mischung aufgrund des kalten Wetters, aber wir hatten nur wenige Runden zur Verfügung. Wie ich bereits in Barcelona gesagt habe, müssen wir das Setup des Bikes etwas verändern, um besser mit dem Reifen arbeiten zu können, denn er ist zu weich für uns. Wenn wir mit der Gewichtsverteilung arbeiten, können wir vielleicht die Leistung verbessern.”

Pressemitteilung mit freundlicher Genehmigung von Repsol Honda Team.

Tags:
MotoGP, 2012, HERTZ BRITISH GRAND PRIX, Casey Stoner, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›