Ticket-Kauf
VideoPass purchase

Erste Startreihe für Spies in Silverstone

Yamaha Factory Racing-Pilot Ben Spies sicherte sich auf dem Silverstone Circuit erstmalig in dieser Saison im Qualifying die erste Startreihe für den morgigen Grand Prix von Großbritannien.

Der Texaner fuhr eine perfekte schnelle Runde und übernahm die provisorische Poleposition, bis Álvaro Bautista die Bestzeit von Spies um nur 0,106 Sekunden unterbot. Folglich wird der Yamaha-Pilot morgen aus der ersten Reihe von Position zwei ins Rennen starten.

Teamkollege Jorge Lorenzo führte das Qualifying zu Beginn an, nachdem er sein Setup von gestern verbessern konnte. Im Laufe des Abschlusstrainings fiel er allmählich zurück und lag im letzten Viertel der Session auf Platz drei. Unglücklicherweise fing es an zu regnen, was jede Möglichkeit für eine schnellere Runde zunichte machte. Der Spanier blieb weiterhin draußen auf der Strecke und hoffte auf eine Regenpause, konnte aber letztendlich keine trockene Runde drehen. Daher musste sich der WM-Leader mit dem vierten Platz und der zweiten Startreihe zufrieden geben.

Ben Spies

“Es waren schwierige Bedingungen heute, genau wie gestern, aber das ist für jeden dasselbe. Wir haben unser Bestes versucht, ich bin so glücklich für das Team, die mir ein großartiges Motorrad zur Verfügung gestellt haben und wir konnten unsere Bestzeit mit einem harten Hinterradreifen fahren. Als wir den weichen Reifen montierten, war ich ein paar Zehntel schneller, aber dann machte ich einen Fehler und ich berührte die Curbs. Es war eine gute Runde, aber ich habe sie verhauen. Ich bin nur glücklich, in der ersten Startreihe zu sein und mit dem Team so gut zusammenzuarbeiten. Wir werden sehen, was morgen passiert.”

Jorge Lorenzo

“Das Training war soso. Ich hatte gehofft, an der Spitze sein zu können, aber es war unmöglich, denn als es zu regnen begann, hatte ich noch keine schnelle Runde, um nach vorn zu kommen. Ich blieb weiter draußen, falls es aufhört zu regnen, aber dazu kam es nicht. Der vierte Startplatz ist nicht so schlecht und wir haben ein paar Optionen zum Probieren für morgen. Es wird ein kompliziertes Rennen werden, denn es könnte regnen und dazu kommt viel Wind. Also lass uns Ruhe bewahren und sehen, was passieren wird.”

Pressemitteilung mit freundlicher Genehmigung von Yamaha Factory Racing.

Tags:
MotoGP, 2012, Jorge Lorenzo, Ben Spies, Yamaha Factory Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›