Ticket-Kauf
VideoPass purchase

Ducati Team verringert Abstand zur Spitze

Der Große Preis von Großbritannien in Silverstone stellte eine große Herausforderung für das Ducati Team dar, gab aber auch einige positive Hinweise für die Techniker bezüglich der erreichten Fortschritte und der Arbeit, die noch getan werden muss.

Nach dem Start aus der dritten Reihe, verbrachte Nicky Hayden den ersten Teil des Rennens in der Vierergruppe, die ums Podium kämpfte, und obwohl er in der zweiten Hälfte stetig Boden verlor und auf Platz sieben das Rennen beendete, war sein Abstand zur Spitze kürzer als je zuvor im Trockenen in dieser Saison.

Valentino Rossi erlebte größere Schwierigkeiten als sein Teamkollege. Er konnte das gute Gefühl vom morgendlichen Warmup, wo er Fortschritte verzeichnete, im Rennen nicht wieder finden.

Nicky Hayden

"Wir sind die Einführungsrunde mit dem harten Hinterradreifen gefahren, aber mit ein paar Spritzern und dunklen Wolken wollten wir auf Nummer sicher gehen und entschieden uns in der Startaufstellung für die weiche Variante. Alle anderen entschieden gleich, aber wir wussten, dass unser Bike hier hart war für diese Reifen. Ich hatte einen tollen Start und die Anfangsphase des Rennens war großartig. Ich nutzte ein paar Chancen, um solange dranzubleiben wie ich konnte. Ich habe es genossen und Einiges gelernt. Dann habe ich Grip verloren, was ein ziemliches Rattern verursachte. Ich konnte nicht beschleunigen oder den Speed auf der Geraden halten, und wir fingen an, in einer Kurve ein kleines Elektronik-Problem zu bekommen, was uns Zeit gekostet hat. Crutchlow ging in der letzten Runde an mir vorbei, was wirklich frustrierend war, aber ich konnte den kleinsten Rückstand zur Spitze in diesem Jahr verbuchen, bezogen auf die Rennzeit und die schnellste Runde. Wir müssen herausfinden, wie wir mich und das Motorrad weniger hart auf dem Hinterradreifen hinbekommen, aber es gab auch einige Positive Seiten hier."

Valentino Rossi

"Es war ein schwieriges Wochenende abgesehen von der nassen ersten Trainigssession, in der wir sehr stark waren. Wir hatten Probleme in jeder trockenen Session, außer im morgendlichen Warmup. Vom Start an konnte ich das Tempo der anderen nicht mitgehen. Ich versuchte dranzubleiben, aber ich hatte ein ziemliches Rattern in der Mitte der Kurve und ein paar Mal war ich nahe dran, die Kontrolle übers Motorrad zu verlieren. Nach einigen Runden begann der Hinterradreifen ziemlich zu rutschen, und gleichzeitig brach ein Auspuff. Um ehrlich zu sein, hat uns das nicht zu sehr beeinträchtigt, auch wenn etwas Leistung auf der Geraden verloren ging. Wir haben ein paar Punkte gutgemacht, aber Silverstone bleibt die schwierigste Strecke für mich. Ich denke, die ‘echte‘ Ducati war die von Nicky, der am Ende weniger Abstand zur Spitze hatte, das ist mehr oder weniger das Niveau, das wir in Barcelona hatten. Jetzt müssen wir versuchen, herauszufinden, warum ich nur im Warmup fähig war, ein wenig besser zu sein. Aber vor allem müssen wir versuchen, im nächsten Rennen wettbewerbsfähiger zu werden. Assen ist eine Strecke, die ich mag und ich will wieder zurück auf das Niveau von Estoril, Le Mans und Barcelona."

Vittoriano Guareschi, Team-Manager

"Ich denke wir haben ein paar positive Aspekte aus dem Rennen gewonnen. Nicky konnte für eine Weile das Tempo der Spitze mitgehen und er verbuchte die drittschnellste Rundenzeit überhaupt, 34 Tausendstel hinter der Bestzeit von Lorenzo. Zum Schluss verlor er den Anschluss zu den anderen, ähnlich wie Valentino in Barcelona vor zwei Wochen. Mit den Daten, die wir von Beiden gesammelt haben, versuchen wir zu verstehen, wie wir unsere Leistung über die Renndistanz verbessern können. Valentino hatte größere Probleme, aber dennoch war er sehr schnell im Nassen, was letztes Jahr bei selben Bedingungen nicht der Fall war. Natürlich reicht uns das nicht. Wir müssen beiden Fahrern die Grundlage schaffen, um bei normalen Bedingungen konstant effektiv sein zu können. Wir werden weiter daran arbeiten, Schritt für Schritt."

Pressemitteilung mit freundlicher Genehmigung von Ducati Team.

Tags:
MotoGP, 2012, Nicky Hayden, Valentino Rossi, Ducati Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›