Ticket-Kauf
VideoPass purchase

Salóm mischt sich in Silverstone in den Titelkampf ein

Im packenden Rennen zum Hertz British Grand Prix in Silverstone zeigte RW Racing GP-Pilot Luis Salóm der Welt, dass es sich bei der Moto3™-Meisterschaft nicht nur um einen Zwei-Mann-Kampf zwischen Sandro Cortese und Maverick Viñales handelt.

Der Spanier wechselte sich während des Rennens an der Spitze mit Rennsieger Maverick Viñales von Blusens Avintia ab, musste den Landsmann dann aber ziehen lassen, um sich in der letzten Runde mit dem erfahrenen Red Bull KTM Ajo-Pilot Sandro Cortese ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den zweiten Platz zu liefern. Der Spanier schaffte es, den zweiten Platz knapp vor dem Deutschen zu sichern. Ein Ergebnis, dass Viñales erlaubte, die Führung im Gesamtklassement zu ergreifen.

Salóm, der in der 125ccm-Klasse nur zweimal auf dem Podium stand, hatte eine Art Offenbarung diese Saison in der neuen Moto3-Meisterschaft. Ein vierter Platz in Qatar wurde gefolgt von einem zweiten Platz in Jerez und einem dritten Platz in Estoril. Danach schied er in Le Mans aus und belegte in Catalunya, nachdem er dort erst das neue Kalex-Chassis erhalten hatte, einen zehnten Platz.

Doch Salóm zeigte es seinen Kritikern in Silverstone und machte den WM-Leadern unmissverständlich klar, dass er auch noch ein Wörtchen mitreden will. Derzeit liegt der Spanier auf dem dritten Rang in der WM-Wertung, 28 Punkte hinter Cortese und 30 hinter Viñales, bei noch 11 verbleibenden Rennen.

Nach dem Rennen sagte Salóm: "Was für ein Rennen! Mein Motorrad war wirklich schnell. Wir haben gute Fortschritte mit dem neuen Chassis und der Karosserie gemacht. Ich wusste vorher, dass es möglich ist, zu gewinnen, aber ich wusste auch, wie schwierig es ist, Maverick zu schlagen. Ich hatte bereits alles in meinem Kopf geplant, was ich in der letzten Runde tun würde. Aber dann hat mir Sandro dazwischengefunkt. Ich denke, ich war wirklich nah an meinem ersten Sieg. Er war einfach da, in greifbarer Nähe. Hoffentlich schaff ich es im nächsten Rennen, dem Heimrennen von meinem Team.’’

Teammanager Johan Stigefelt war genauso erfreut: "Luis hatte ein großartiges Rennen. Er war nie so nah an einem Sieg dran. Er hatte einen fantastischen Kampf. Ich bin mir sicher, dass er sehr bald ein Rennen gewinnen wird. Er war das ganze Wochenende stark. In Barcelona hatten wir mit dem neuen Chassis Probleme, aber wir haben weiter daran gearbeitet und daran geglaubt. Ich möchte mich bei Kalex, KTM und dem ganzen Team für die ganzen Mühen bedanken."

Tags:
Moto3, 2012, Luis Salom, RW Racing GP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›