Ticket-Kauf
VideoPass purchase

Repsol Honda Team dominiert in Assen

Die legendäre Rennstrecke in Assen war Schauplatz eines weiteren glanzvollen Auftritts des Repsol Honda Teams.

Die 90.248 Zuschauer, die in der "Kathedrale" die Tribünen besetzten, genossen den Zwei-Mann-Kampf zwischen Casey Stoner und Dani Pedrosa, die das Rennen von Anfang bis Ende unter sich ausmachten.

Stoner feierte in Assen mit einem weiteren Sieg seinen dritten Saison-Sieg und sein sechstes Podium in Folge. Pedrosa überquerte die Ziellinie hinter ihm, um fürs Team das fünfte Doppel-Podium in der MotoGP-Weltmeisterschaft 2012 zu holen. Im Zusammenhang mit Lorenzos unglücklichen Sturz, übernimmt Stoner mit 140 Punkten gemeinsam mit dem spanischen Rivalen die Führung in der Meisterschaftswertung. Pedrosa besetzt 19 Punkte dahinter einen sicheren dritten Rang.

Casey Stoner

"Erst die Poleposition zu holen und dann den Sieg ist wirklich unglaublich, ein großes Dankeschön an das gesamte Team, dass nie aufgegeben hat. Mein Plan war es, einen besseren Start als ich eigentlich hatte zu machen, den Vorteil zu nutzen und die Energie mitzunehmen, um einen Vorsprung herauszufahren und diesen dann bis zum Ende zu halten. Wir wussten auch, dass, egal in welcher Position wir sein würden, wir den Hinterreifen schonen müssen. Ein paar Runden vor Schluss wusste ich, dass wir keinen großen Rückgang der Reifenleistung zu befürchten hatten. Ich fühlte mich noch gut, also entschied ich, an Dani vorbei zu gehen, um zu sehen, ob ich eine Lücke herausfahren könne. Es war ein hartes Rennen, ich hatte ziemliches Arm-Pump (verspannte Unterarmmuskulatur), weil ich wegen meiner Verletzungen vom gestrigen Sturz einiges ausgleichen musste. Aber meine Fitness war gut und das Motorrad hat im Allgemeinen gut funktioniert. Es tut mir leid für Jorge, keiner will einem Konkurrenten auf diese Weise Punkte abnehmen, aber man sieht, wie ein Rennen alles verändern kann."

Dani Pedrosa

"Wenn man sich die Rundenzeiten ansieht, die wir über das Wochenende hatten, dann wusste ich, dass ich einen besseren Rhythmus als Casey hatte. Also habe ich einen guten Start gemacht und versucht, von den ersten Runden an wegzuziehen. Casey blieb die ganze Zeit hinter mir und in der zweiten Hälfte des Rennens, vermute ich, dass er von der zusätzlichen Energie, die er während des ersten Teils des Rennen gespart hatte, profitierte und mich überholen konnte. Unser Tempo im Rennen war sehr gut, das Motorrad arbeitete sehr gut, aber vielleicht hatte ich diesmal die falsche Strategie gewählt. Ich hoffe, ich habe nächste Woche in Deutschland eine bessere Taktik."

Pressemitteilung mit freundlicher Genehmigung von Repsol Honda Team.

Tags:
MotoGP, 2012, Dani Pedrosa, Casey Stoner, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›