Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Die spannende Moto3™-Klasse kommt nach Deutschland

Die spannende Moto3™-Klasse kommt nach Deutschland

Nach einem der wohl aufregendsten Rennen der neuen Moto3™-Klasse im niederländischen Assen, wo die Zuschauer Zeuge pulsierender Kämpfe wurden und die Podestplätze per Foto-Finish ermittelt werden mussten, liegt bereits neue Spannung in der Luft, wenn es dieses Wochenende zum eni Grand Prix Deutschland auf den Sachsenring geht.

Auch wenn Blusens Avintia-Pilot Maverick Viñales derzeit die Meisterschaft anführt, befindet sich sein größter Rivale Sandro Cortese an Bord seiner Red Bull KTM Ajo-Maschine nur sieben Punkte hinter ihm. Der Berkheimer wird es sich nehmen lassen, bei seinem Heim-Grand-Prix eine gute Show abzuliefern und dem Spanier ordentlich einzuheizen. Beide Rivalen galten anfangs als die Favoriten für den Meisterschaftstitel, doch nach den Eskapaden des letzten Wochenendes wird RW Racing GP-Pilot Luis Salom ohne Zweifel der Meinung sein, dass die Meisterschaft für ihn noch nicht verloren ist. Der Spanier wurde zwar in Assen nach einer Foto-Analyse auf den vierten Platz verwiesen, dennoch war seine Leistung sehr vielversprechend.

Romano Fenati vom Team Italia FMI ist nach seinem phänomenalen Saisonstart in Katar etwas vom Radar verschwunden, besetzt aber immer noch den vierten Rang, wenn es zur sächsischen Rennstrecke geht. Racing Team Germany Pilot Louis Rossi folgt dem Italiener mit nur neun Punkten Rückstand dicht auf den Fersen und kann es kaum erwarten, beim Heimrennen seines Teams an den Start zu gehen. Nach einem starken fünften Platz in Assen, gelang es ihm, Rookie Alex Rins von Estrella Galicia 0,0 auf Rang sechs in der Meisterschaftswertung in Schach zu halten.

Alexis Masbou von Caretta Technology und Zulfahmi Khairuddin von AirAsia-SIC-Ajo werden erneut für ihr erstes Podium kämpfen. Danny Kent ist der Mann, auf den man dieses Wochenende achten sollte, denn nachdem er in Assen einen harten Kampf mit seinem Teamkollegen Cortese austrug und das erste Podium seiner Grand-Prix-Karriere erzielte, hat der Brite Lunte gerochen und will seinen Erfolg wiederholen. Dicht hinter ihm als letzter Top-10-Pilot folgt Rins Teamkollege Miguel Oliveira.

Jonas Folger von IodaRacing Projekt, der bisher nur in Le Mans ins Ziel kam und dort mit Platz 11 punkten konnte, stürzte in Assen wegen eines technischen Defekts und hofft auf ein positives Wochenende bei seinem Heim-Grand-Prix an diesem Wochenende. Auch Marcel Schrötter, der immer wieder von technischen Schwierigkeiten seiner Mahindra-Racing-Maschine geplagt wird, konnte bisher nur in Le Mans Punkte sammeln, indem er dort den 12. Platz belegte. In Assen musste der 19-Jährige am Ende des Rennens die Segel streichen, als ihn ein Kupplungsdefekt zur Aufgabe zwang. Der einzige, bei dem die Leistungskurve langsam nach oben zu gehen scheint, ist Toni Finsterbusch von Cresto Guide MZ Racing, der nach einem schwierigen Start in die Saison, beim letzten Rennen in Assen mit Platz 14 endlich zwei Punkte verbuchen konnte. Der Leipziger will mit Sicherheit an diese Leistung anknüpfen und vor seinem Heimpublikum weitere Fortschritte machen.

Tags:
Moto3, 2012, eni MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›